Krisenjahr durch Borkenkäfer droht. Die „Koordinationsstelle Wald WKL“ möchte Waldbesitzern bei Aufarbeitung helfen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 02. Mai 2020 (05:45)
Symbolbild
Nikolas_profoto/Shutterstock.com

War in den letzten Jahren das Borkenkäferproblem im Waldviertel bereits groß, so dürfte dieses Jahr noch katastrophaler werden, schlagen Waldviertler Experten Alarm.

Waldbesitzer, die ihren Wald nicht aktiv bewirtschaften, fehlt oft das nötige Wissen, um befallene Bäume aufarbeiten zu können. Dem möchte die „Koordinierungsstelle Wald“ im Waldviertler Kernland entgegenwirken. Dazu werden jetzt Waldbetreuer in der Region gesucht, erklärt Klar!-Managerin Doris Maurer: „Wir möchten langjährige Bewirtschaftungs-Beziehungen aufbauen, um so die Wälder zu erhalten.“

Klar!-Managerin Doris Maurer sucht freiwillige Helfer.
Waldviertler Kernland

Waldbetreuer können alle Personen werden, die forstliche Erfahrung und Interesse an der Zukunftsfähigkeit des Waldes haben. Die neu gegründete „Koordinierungsstelle Wald WKL“ hat dazu drei „Betreuungspakete“ ausgearbeitet. Die „Basis-Betreuung“ hat die rasche Aufarbeitung von befallenen Bäumen zum Ziel. Beim Angebot „Erweitert“ wird zusätzlich eine langfristige Bestandsumwandlung eingeleitet. Ziel ist auch die Generierung eines klimafitten Walds. Beim Angebot „All Inclusive“ werden die Waldbetreuer mit allen Aufgaben und auch dem Holzverkauf beauftragt.