Innovative Ideen und Produkte aus der Region gesucht!. Neuartige Produkte oder Dienstleistungen können eingereicht werden. Die besten Einreichungen werden beim Regionsfest am 1. September vorgestellt.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 14. Juni 2019 (06:00)
NÖN
NÖN-Redaktionsleiter René Denk und Doris Maurer, Geschäftsführerin des Waldviertler Kernlands, rufen die innovativen Kernland-Betriebe dazu auf, ihre Kreativität ins Rampenlicht zu rücken.

Das Waldviertler Kernland und die NÖN Zwettl suchen innovative Unternehmen und Produkte aus der Region. Die besten werden beim Regionsfest des Waldviertler Kernlands am Sonntag, 1. September prämiert.

„Unsere Region ist einzigartig, leider wird sie aber oft als rückständig und altmodisch bezeichnet. Das wollen wir ändern, indem wir innovative Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen vor den Vorhang holen“, sagt Doris Maurer, Geschäftsführerin des Waldviertler Kernlands. Im Besonderen werden Innovationen in den Bereichen Umweltschutz, Gesundheit und Familie gesucht.

„Als Partner der Kleinregion werden wir umfangreich vom Regionsfest berichten. Im Vorfeld dazu werden wir ein Extra zum Regionsfest produzieren, das die vielen Facetten und die hohe Innovationskraft der Region aufzeigt“, betont René Denk, Redaktionsleiter der NÖN Zwettl.

„Unsere Region ist einzigartig, leider wird sie aber oft als rückständig und altmodisch bezeichnet. Das wollen wir ändern, indem wir innovative Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen vor den Vorhang holen“Doris Maurer, Geschäftsführerin des Waldviertler Kernlands

Gesucht werden ein neuartiges Produkt oder eine neue Dienstleistung. Wenn Sie so etwas kennen, senden Sie eine kurze Beschreibung sowie ein Foto an office@waldviertler-kernland.at. Eingeladen sind Unternehmer und Privatpersonen aber auch Vereine und Institutionen. Die besten Einreichungen werden auf der Homepage des Kernlands umfangreich vorgestellt. Zusätzlich werden sie im „Innovationen Corner“ beim großen Regionsfest in Waldhausen präsentiert.

„Nutzen Sie diese Chance und zeigen wir gemeinsam, wie kreativ und fortschrittlich unsere Region ist“, freut sich Doris Maurer schon auf die zahlreichen Einsendungen.