Neue Chefs für die Wehren im Bezirk Zwettl. Bezirksfeuerwehrkommandant Franz Knapp kandidiert nicht mehr. Mehrere Bewerber drängen nach.

Von Karin Pollak, Sebastian Dangl, Angelika Koll und Markus Füxl. Erstellt am 30. Dezember 2020 (03:36)
Bilderbox.com, Erwin Wodicka

5.458 Personen dürfen im Jänner zur Wahl schreiten, stehen doch auch bei den Feuerwehren des Bezirkes Zwettl die Kommandanten und Kommandanten-Stellvertreter-Wahlen an. Im Februar folgen diese Wahlen auf Bezirksebene und im März auf Landesebene.

Franz Knapp wird nicht mehr als Bezirksfeuerwehrkommandant kandidieren.
Fischer

In den 104 Feuerwehren zeichnen sich bereits schon einige personelle Änderungen ab, allen voran direkt an der Spitze: Bezirksfeuerwehrkommandant Franz Knapp wird nach zehn Jahren als „Chef“ im Bezirk nicht mehr kandidieren.

Ein Grund dürften auch interne Zerwürfnisse bei der Vergabe eines Waldbrandfahrzeuges für den Bezirk eine Rolle gespielt haben.

Knapp habe sich stark gemacht, dass das Fahrzeug 2022 in den Dienst gestellt wird – für einige offenbar zu spät, erfolgt eine erste Vergabe seitens des Landes bereits 2021: „Da sind dann hinter den Kulissen die Fetzen geflogen, es ist zum Teil ins Persönliche gegangen. Das war dann letztlich ausschlaggebend für mich“, erklärt Knapp.

Karl Kainrath stellt sich der Wahl als Nachfolger von Knapp.
Archiv

Als Nachfolger möchte der bisherige Bezirkskommandant-Stellvertreter Karl Kainrath kandidieren, erklärt er auch in einer Aussendung: „Da ich den erfolgreichen Weg der letzten Jahre fortführen möchte, werde ich bei der Wahl im Februar 2021 für die Funktion des Bezirksfeuerwehrkommandanten kandidieren.“

Er ist nicht der einzige, denn auch der Zwettler Abschnittsfeuerwehrkommandant Ewald Edelmaier wird antreten, wie er im NÖN-Gespräch bestätigt: „Es haben mich schon einige Wehren gefragt, ob ich es machen möchte. Ich habe schon vor einigen Jahren überlegt. Diesmal werde ich kandidieren.“

Die Wahlen finden unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen statt. Unter dem Vorsitz des jeweiligen Bürgermeisters erfolgt die geheime, schriftliche Wahl des Kommandanten und seines Stellvertreters.

Auch Ewald Edelmaier kandidiert für oberstes Amt in Bezirks-Feuerwehr.
Fischer

Neu bei dieser Wahl ist, dass mindestens eine Woche vor dem Wahltermin der Wahlvorschlag dem zuständigen Bürgermeister übermittelt werden muss. Spontane Wahlvorschläge am Wahltag gibt es somit nicht mehr.

Coronabedingt können die Wahlen nicht nur mit Anwesenheit der Feuerwehrmitglieder abgehalten werden, es könnte auch – wie etwa bei den Gemeinderatswahlen – ein bestimmter Zeitraum für den Urnengang fixiert werden. „

Wer darf wählen?

Wahlberechtigt sind 5.458 aktive Feuerwehrmitglieder und Reservisten, die Mitglieder der Jugendfeuerwehren dürfen nicht wählen. Zur Wahl antreten dürfen nur aktive Feuerwehrmitglieder, die ihr 18. Lebensjahr vollendet haben und gegen die kein Grund für einen Wahlausschluss vorliege. Diese Personen müssen außerdem die Ausbildungsvoraussetzungen erfüllen bzw. innerhalb einer vorgegebenen Frist nachbringen – also die erforderlichen Kurse (Module) absolvieren.

Die neugewählten Kommandanten und Stellvertreter müssen nach der Wahl vom Bürgermeister angelobt werden – entweder gleich im Anschluss an die Wahl oder zu einem späteren Zeitpunkt. Der obligatorische Handshake mit dem Bürgermeister dürfte heuer wegen Corona aber entfallen.

Auf Unterabschnitts-, Abschnitts- und Bezirksebene finden die Wahlen am 20. Februar statt. Auf Landesebene finden die Wahlen am 26. März 2021 statt.

Groß Gerungs : Weis stellt sich wieder der Wahl

In Groß Gerungs wird an der traditionellen Wahlversammlung festgehalten. Aufgrund der Maßnahmen wäre diese laut Kommandant Christian Weis nur eine „Mitgliederversammlung Lite“. Normalerweise würde die Versammlung im Feuerwehrhaus oder einem Gasthaus stattfinden. Dieses Mal weicht man in die Sporthalle Groß Gerungs aus. „Aufgrund der Covidmaßnahmen brauchen wir den Platz“, schildert Weis. Zur Wahl wird auch er erneut antreten. Einen fixen Wechsel wird es dagegen in einigen Katastralgemeinden von Groß Gerungs geben. Die jetzigen Kommandanten von Klein Wetzles und Oberkirchen treten nicht mehr zu Wahl an.

Allentsteig: Verlängert Ganser?

Ob es im Abschnittskommando Allentsteig einen Wechsel geben wird, ist noch nicht klar. Kommandant Siegfried Ganser hatte zwar 2019 über die NÖN verkündet, nicht mehr anzutreten, könnte sich nun aber doch noch einmal der Wahl stellen. Das Kommando müsse gut übergeben werden und in Zeiten von Corona sei das schwierig, erklärt er. Zudem ist die Nachfolge für den Stellvertreterposten nicht geklärt, sollte Michael Hartner zum Kommandanten aufsteigen.

Ottenschlag: Renner tritt nicht an

Auf jeden Fall einen Wechsel wird es in Ottenschlag geben. Kommandant Wilhelm Renner legt nach 20 Jahren seine Funktion als Abschnittskommandant, sowie als Kommandant der Feuerwehr Ottenschlag zurück. Wer die Nachfolge antritt, wird sich zeigen, es gibt laut Renner jeweils mehrere Kandidaten.

Umfrage beendet

  • Habt ihr gute Vorsätze für das neue Jahr gefasst?