Grundsatz für Lebensqualität. Über die Dorfspiele und was man von ihnen lernen kann.

Von René Denk. Erstellt am 21. August 2019 (04:00)

Die Waldviertler Dorfspiele lockten 1.500 Teilnehmer aus 14 Gemeinden und über 4.000 Besucher nach Pölla.

Pölla wurde damit zu einem „kleinen olympischen Dorf“, in dem die Gemeinschaft und der Grundsatz „Dabei sein, ist alles“ zählt. Schön ist es, wenn Gemeinden, die noch nie, oder schon lange nicht mehr dabei waren, und es trotzdem wagten, gegen die routinierten Gemeinden anzutreten, wie das die Groß Gerungser machten.

Vor allem die Bürger der Veranstaltergemeinde Pölla mussten eng zusammenhalten. Für eine gerade noch über 900-Kopf starke Gemeinde über 200 Helfer und Teilnehmer für die Dorfspiele zu gewinnen, ist eine Qualität, die ihresgleichen sucht. Dabei wurde stark zusammengearbeitet, denn ohne dieser hätte man die Waldviertler Dorfspiele nicht so reibungslos stemmen können.

Auch hier wurde der Grundsatz der Dorfspiele — die Gemeinschaft — gelebt. Und genau dieser Grundsatz ist für unsere Lebensqualität immens wichtig.