Keine Scham vor der Anzeige!. René Denk über das ständige Wachsen von Internet-Kriminalität.

Von René Denk. Erstellt am 20. Februar 2019 (05:00)

Die Zahl der Internetbetrugsfälle nimmt zu und auch im Bezirk Zwettl werden die Fälle immer häufiger, sodass die Polizei eindringlich vor diesen Maschen warnt.

Eines gleich vorweg: Schämen müssen sich die Betrogenen nicht, die aufgrund ihrer Gutgläubigkeit zum Opfer der Internet-Betrüger werden. Die Cyberkriminalität wird immer mehr, die Täter werden immer gewitzter und lernen ständig dazu, um den Menschen ihr Geld zu stehlen.

Was extrem wichtig ist: Das Schamgefühl der Opfer nutzen die Täter aus. So können sie noch viel länger ihr Unwesen treiben und damit noch viel mehr Menschen schädigen. Denn die Polizei kann nur handeln, wenn man sie über die Verbrechen in Kenntnis setzt.

Keiner, der eine Ahnung von diesen Verbrechen hat, lacht über ein Opfer, aber: Sollten sie geschädigt werden, können sie mit der sofortigen Anzeige vielleicht sogar dafür sorgen, dass dieser Betrüger ihren Freund nicht mehr schädigt!