Problem liegt ganz woanders. Über den skurrilen Rechtsstreit um 14 Meter Bankett.

Von René Denk. Erstellt am 20. März 2019 (06:42)

Skurril bleibt weiterhin der Rechtsstreit um 14 Meter Bankett in der Gemeinde Sallingberg. Dabei beteuern Gemeindeführung genauso wie der Bruder des Geschäftsführenden Gemeinderates der Bürgerliste Sallingberg, Martin Honeder, dass man nicht streiten wolle.

Honeder beteuert sogar, dass die Grundzurverfügungstellung kein Problem wäre. Er fürchte aber mögliche Haftungsansprüche beziehungsweise einen zu hohen Selbstbehalt, was die anderen 39 Grundstückseigentümer des 1.400 Meter langen Auweges jedoch nicht fürchten...

Hand aufs Herz: Wenn man einen Grund zum Streiten finden will, dann findet man ihn. Der Selbstbehalt würde sich für ihn auf einen niedrigen dreistelligen Betrag belaufen. Die Gemeinde könnte auch auf Honeder zugehen, was sie nicht mehr tut. Beide Seiten wollen nicht.

Wahrscheinlich wäre es hier klüger gewesen, anstelle eines Rechtsanwalts einen Mediator einzuschalten. Bei dem Thema krankt es ganz woanders und nicht bei 14 Metern Bankett!