Kein korrektes Vorgehen. über die geplante „Übersiedlung“ des DFC Heidenreichstein.

Von Bernd Dangl. Erstellt am 28. April 2021 (01:36)

Es ist positiv, wenn in der regionalen Sportszene etwas los ist. Es ist positiv, wenn ein Frauenfußball-Team dazu kommt. Es ist auch positiv, wenn sich gerade beim SCU Thaya etwas tut. Zuletzt dominierten dort ohnehin zumeist negative Schlagzeilen.

Noch ist Thayas Frauenfußball-Team aber nicht einmal gegründet, gibt’s bereits Spielgemeinschafts-Absichten mit dem DFC Heidenreichstein. Hier beginnt das eigentliche Kuriosum, das einem Putsch gleicht: Für Heidenreichstein sitzen Personen am Verhandlungstisch, die sich selbst dazu ermächtigt haben. Personen, die Heidenreichsteins Mastermind und den Pionier der Waldviertler Frauenfußball-Szene Robert Redl hintergehen.

Das ist letztklassig. Zudem ist es fahrlässig, einen Traditionsverein, der der DFC als erstes Waldviertler Frauenfußball-Team ist, in eine Spielgemeinschaft zu drängen und ihn quasi in einen anderen Ort zu übersiedeln. Das ist der Exodus des DFC.

Das darf so nicht hingenommen werden. Daher braucht’s Druck: vom Bruderverein FC Heidenreichstein und von den Sponsoren. Dann wird diese Schnapsidee rasch ad acta gelegt sein.