Kein gutes Bild in Coronazeiten. Über den Streit um ein Wirtshaus in Franzen.

Von Markus Füxl. Erstellt am 05. Mai 2021 (03:16)

Dicke Luft herrscht in Franzen: Das Wirtepaar Weissmann geriet mit seinen Zahlungen der Pacht für das Café Puls in Verzug. ÖVP-Bürgermeister Günther Kröpfl bot jetzt an, die Rückstände zu erlassen – unter der Bedingung, dass die Familie binnen zwei Wochen das Gasthaus räumt.

Ein gefundenes Fressen für die Opposition in Form der FPÖ. Sie unterstützt die Familie finanziell und schießt gegen die ÖVP. Der Bürgermeister argumentiert, dass es schon länger Probleme mit den Wirten gäbe.

Tatsächlich macht das Vorgehen der Gemeinde zumindest kein gutes Bild: Die Kündigung eines Vertrags mag zwar rechtlich gedeckt sein, hat in Zeiten der Coronakrise aber auch politisches Gewicht – schwierige Vorgeschichte aller Beteiligten hin oder her. Die Causa zeigt vor allem aber auch ein strukturelles Problem: Dass Finanzhilfen der Regierung für Wirte offenbar nicht immer ausreichend ankommen und sie unverschuldet in eine finanzielle Schieflage geraten können.