Erstellt am 11. Januar 2017, 05:00

von Michael Salzer

Ein weiter Weg zur Spitze. Michael Salzer über den Fehlstart und die Ziele der Volleyballer im neuen Jahr.

Das war nix! Beim Start ins neue Sportjahr sind die Volleyballer der Union Waldviertel vom Tirol-Express überrollt worden. Nach 62 Minuten war alles erledigt. Nicht viel besser ging es dem Zweierteam im Vorspiel gegen Kilb sowie den Damen der Sportunion Zwettl in der benachbarten Gym-Halle.

Trotzdem gibt es viele Gründe für einen positiven Ausblick auf 2017: In der neuen Stadthalle Zwettl purzeln die Besucherrekorde. 700 Fans strömten zum Rückspiel im CEV Challenge Cup vor drei Wochen, 630 kamen am ungewohnten Sonntags-Termin zum AVL-Spitzenspiel gegen Hypo Tirol. Nur ein Match hat im aktuellen Grunddurchgang mehr Leute angelockt:

850 Zuschauer sahen am 1. Dezember 2016 die 1:3-Niederlage von Aich/Dob im Heimspiel gegen Tirol. Doch zu ihren weiteren Liga-Heimspielen können die beiden Spitzenteams in Österreich nur selten mehr als 200 Zuschauer begrüßen…

Die Union Waldviertel ist am besten Weg, die Punkte-Marke vom vorigen Grunddurchgang (35) zu übertreffen. Vom Leistungsvermögen der Teams aus Tirol und Aich/Dob sind sie aber nach wie vor weit entfernt.

Die großen Ziele im neuen Sportjahr müssen also lauten: Rang drei verteidigen, beständig die Lücke zu den großen Zwei kleiner machen.