Nachfragen ist nicht erwünscht. Über die nächste Schiri-Diskussion, die unbeantwortet bleibt.

Von Mathias Schuster. Erstellt am 16. Oktober 2019 (08:36)

Strittig bis skandalös soll die Elfmeterentscheidung, die den Kremsern am Freitag gegen Zwettl den Sieg sicherte, gewesen sein. Ein Spieler will schießen, es kommt zur Berührung, der Schütze fällt – Elfmeter. Klare Sache, will man meinen, so sah es auch der Unparteiische, so bekräftigte es nach Absprache mit diesem auch der Schiedsrichterobmann. Dass sich die Szene im Detail anders abgespielt haben soll, meinten im Kremser Sepp Doll Stadion nicht nur die Gäste aus der Braustadt.

All das sei am Ende dahingestellt, denn wer es nicht selbst gesehen hat, kann die Wahrheit nur erraten. Schiedsrichter machen Fehler, selbst nach Videobeweisen und überhaupt ohne technische Hilfsmittel in Amateurligen. In Streitfragen sind sie meist die Buhmänner und dürfen sich schlussendlich nicht erklären. Was übrig bleibt, ist wieder einmal die schlechte Außendarstellung, welche schwerer wiegt als die Entscheidung selbst.

Selbstverständlich versucht die NÖN als neutrales Medium, auch die Sicht der Schiedsrichter darzustellen. Szenen werden aber nicht geschildert, heißt es nur knapp, mehr erfährt man nicht. Dass das überall Unmut hervorruft, muss den Verantwortlichen klar sein.