Nachholbedarf bei der Bahn. über das Aus der Waldviertel-Autobahn und neue Pläne.

Von Markus Füxl. Erstellt am 30. Dezember 2020 (03:48)

Eine Autobahn, die das Waldviertel an die Ballungszentren anbindet, ist seit Jahrzehnten ein Wunsch vieler. Kam unter dem damaligen FPÖ-Verkehrsminister Norbert Hofer noch frischer Wind in das Projekt, ist es nun endgültig vom Tisch.

Im Gegenzug verkündeten ÖVP und die Grünen ein neues Infrastruktur-Paket. Darin stecken jetzt 1,8 Milliarden Euro, die Land und Bund in das Straßen- und Schienennetz in der Region investieren. Von den Summen sollte man sich nicht blenden lassen. So fließen von 440 Millionen Euro für die Straßen 220 Millionen in ohnehin bereits geplante Projekte. Das Paket beinhaltet für den Bezirk Zwettl durchaus sinnvolle Ansätze, etwa eine Aufwertung der Strecke Groß Gerungs-Linz.

Bei der Bahn gibt es hingegen Nachholbedarf: Den Tagespendlern wird es nämlich egal sein, dass Urlauber mit der Franz-Josefs-Bahn direkt zum Flughafen reisen können. Besser wäre es, die Strecke Zwettl-Schwarzenau zu reaktivieren und einen Vollausbau der FJB sicherzustellen.