Weit über das Ziel hinaus. Über unnötige, politische Kampfreden.

Von Markus Füxl. Erstellt am 20. Mai 2020 (03:51)

„Jeder Augenblick ist von unendlichem Wert“ – dieses Zitat wird Johann Wolfgang von Goethe zugeschrieben. Wie kostbar Lebenszeit ist, dachte sich wohl der Großteil der Gemeinderäte bei der jüngsten Sitzung in Groß Gerungs. Bürgerlisten-Mandatar Markus Kienast stellte 15 (!) Dringlichkeitsanträge, die er jeweils zur Gänze vorlas. Alleine beim ersten Punkt kam er auf elf Minuten Redezeit.

An der Spitze der unnötig langen Polit-Reden steht er damit bei Weitem nicht (Vizekanzler Werner Kogler hielt 2011 eine fast 13-stündige Rede im Budgetausschuss des Nationalrats, die er als „parlamentarische Kampfmaßnahme“ bezeichnete), über das Ziel schießt Kienast im Waldviertler Ortsparlament aber deutlich hinaus. Denn im reinen Angriffston formuliert hatten die Anträge null Chance auf eine Mehrheit.

Das eingangs erwähnte Goethe-Zitat müssten übrigens alle Gemeinderäte in Groß Gerungs kennen: Es ist im großen Sitzungssaal als Dekoration aufgemalt.