Zwettl

Erstellt am 10. Oktober 2018, 05:00

von Brigitte Lassmann-Moser

Neues Leben statt Leerstand. Brigitte Lassmann-Moser über ein Projekt des Waldviertler Kernlands.

Eines der Hauptprobleme des Waldviertels – stetig schwindende Bevölkerungszahlen – ist hinlänglich bekannt. Nicht an der Abwanderung soll‘s liegen, sondern an der negativen Geburtenbilanz. Die Menschen in der Region bekommen einfach zu wenig Kinder.

Die Kleinregion Waldviertler Kernland mit ihren 14 Gemeinden, die immer wieder mit neuen Ideen und zum Teil ungewöhnlichen Projekten auffällt, will sich dieses Problems nun annehmen, indem man den Leerständen den Kampf ansagt. Rund 300 Häuser im Kernland sind derzeit unbewohnt – eine besorgniserregende Situation, die symptomatisch für das gesamte Waldviertel ist. Das Kernland will nun, um ein Aussterben der Region zu verhindern, diese Häuser wieder beleben – eine Herausforderung.

Aber wenn es gelingt, nur einen kleinen Teil dieser Häuser wieder mit Leben zu füllen, und vor allem auch, wenn alle anderen Regionen es dem Waldviertler Kernland gleichtun und ebenfalls hier einen Hebel ansetzen, wäre schon ein wesentlicher Schritt in die richtige Richtung getan.