Scheuklappen auf, Eisenbahner!. Über locker ausgesprochene Worte, die viel Wahres beinhalten.

Von Mathias Schuster. Erstellt am 01. Mai 2019 (02:16)

Schwarzenau und Kirchschlag schlittern immer tiefer in die Krise und damit in den Abstiegskampf der 1. Klasse Waldviertel. Der Rückstand auf den Drittletzten beträgt nach dem Wochenende bereits fünf und neun Punkte. Nur ein Sieg gelang einer der beiden Mannschaften, nämlich den „Eisenbahnern“ im Frühjahr – bezeichnenderweise im direkten Duell.

Da kann einem ja nur die Lust am Kicken vergehen, möchte man meinen, aber Damir Grabovac und Stefan Erlebach impfen ihren Mannschaften immer noch genug Spielfreude ein, die am Platz klar zu sehen ist. Warum will das Werkl dann nicht rennen? Die Trainer lügen nicht, wenn sie von guten Leistungen erzählen, bestimmt fehlt neben Glück aber auch schon die Leichtigkeit. Am großen Beispiel des SC Zwettl sieht man, was plötzlich wieder möglich ist, wenn die Spieler ohne Angst im Hinterkopf spielen.

Erlebach hat völlig recht, wenn er den Abstiegskampf ganz lapidar mit „Interessiert mich nicht!“ abtut. Das bedeutet nicht, die Augen vor der Situation zu verschließen, sondern vielmehr, Scheuklappen aufzusetzen und die Tabelle auszublenden. Nur so kann die Mannschaft wieder befreiter aufspielen, und das scheint, egal in welcher Liga, der Schlüssel zu sein.