Alles neu für Feuerwehr

Die Feuerwehr Kottes-Purk bekommt neues Einsatzgebäude und auch -fahrzeug.

Erstellt am 23. September 2021 | 04:19
440_0008_8185417_zwe38sued_kottes_gemeinderat.jpg
Bei der Gemeinderatssitzung am 16. September in Kottes-Purk wurden mehrere Projekte vorgestellt und wichtige Entscheidungen gefällt. Im Bild: Leopold Fertl, Andrea Reinold, Josef Zottl (vorne von links), sowie Mario Kienastberger, Thomas Mistelbauer und Norbert Klaffel.
Foto: Dieter Holzer

„Es ist für unsere Gemeinde eine große finanzielle Herausforderung, um die in den nächsten zwei bis drei Jahren notwendigen Investitionen im Feuerwehrwesen abdecken zu können“, stellte Bürgermeister Josef Zottl nach der jüngsten Gemeinderatssitzung in Kottes-Purk fest. Zwei große Vorhaben sind 2022 und 2023 abzuwickeln. Da ist einerseits der Neubau des Feuerwehrhauses in Purk und auf der anderen Seite die Anschaffung eines Fahrzeugs für die FF Kottes.

Neues Feuerwehrhaus kommt am alten Standort

Feuerwehrkommandant Norbert Klaffel, sein Stellvertreter Mario Kienastberger und Verwalter Thomas Mistelbauer informierten die Gemeinderäte über den Stand der Planungen in Purk. Im Zentrum der Ortschaft soll am Standort des alten Gebäudes das neue Feuerwehrhaus errichtet werden. Neben einer Fahrzeughalle mit drei Toren wird ein Aufenthaltsbereich mit Bereitschaftsraum, Garderoben, Dusche, WC und Büro geschaffen. Im Westteil des Hauses ist ein öffentlicher Bereich vorgesehen, in dem neben Buswarteraum und WC auch Räumlichkeiten für die Ortsstelle der Raiffeisenbank geschaffen werden. Im Keller unter dem Aufenthaltsbereich ist ein Schulungs- sowie ein Sozialraum vorgesehen.

Anzeige

Einzug vor Winter 2022 geplant

„Wir wollen nach dem Abriss des alten Gebäudes 2022 den gesamten Rohbau fertigstellen und mit den Fahrzeugen vor Winterbeginn in die Halle einziehen“, erklärte Kommandant Klaffel den Gemeindevertretern. 2023 werden die restlichen Arbeiten durchgeführt. Die Gesamtkosten werden auf rund 1,5 Millionen Euro geschätzt. Wie viel davon durch das Land Niederösterreich, durch andere Fördermöglichkeiten und durch Eigenleistungen der Feuerwehr gedeckt werden kann, wird erst ermittelt.

Wunsch nach neuem Einsatzfahrzeug

Die Vertreter der Feuerwehr unterbreiteten den Gemeinderäten zudem ihren Wunsch zum Ankauf eines neuen Feuerwehrfahrzeugs HLF 3. Die Unterschiede zwischen den alternativen Marken MAN und Scania sowie den Aufbauten der Firma Rosenbauer wurden dabei genau erläutert.

Zur raschen Bestellung angehalten

Die Kosten für ein derartiges Fahrzeugen betragen zurzeit rund 500.000 Euro. „Bei den momentan stark steigenden Preisen kann dieser Preis nur gehalten werden, wenn wir noch im Oktober die Bestellung durchführen“, stellte Kommandant Lagler fest. Die Auslieferung des modernen und alle Ansprüche erfüllenden HLF 3 soll Anfang 2023 erfolgen.

Uneinigkeit über Anschaffungszeitpunkt

Diskussionen zwischen den Gemeinderäten über den Anschaffungszeitpunkt für dieses Fahrzeug gab es anscheinend sowohl bei der im Vorfeld der Gemeinderatssitzung durchgeführten Fraktionssitzung als auch nach dem abschließenden nichtöffentlichen Teil der Sitzung. Nach mehreren Informationen wäre eine Anschaffung des Fahrzeuges den Vorgaben nach auch mehrere Jahre später möglich gewesen.

Neue Aufbahrungshalle in Purk geplant

Weitere Beschlüsse umfassten eine neue Aufbahrungshalle, die in Purk nordöstlich der Pfarrkirche errichtet werden soll. Neben der Beratung über den Voranschlag 2022 wurden auch die Gebühren, Abgaben und Steuersätze für das kommende Jahr sowie die Subventionen für die Vereine festgelegt. Das Projekt Güterweg Koppenhof wurde mit den entsprechenden Übergabe- und Abtretungserklärungsverträgen abgeschlossen.

Jetzt auch bei „Natur im Garten“

Kottes-Purk ist nun auch eine „Natur im Garten“ Gemeinde. Zum Wärmelieferungsvertrag mit Wolfgang Vogl wurde weiters eine Zusatzvereinbarung abgeschlossen. Der Pachtvertrag mit der Firma Wania über die Errichtung und Nutzung der Photovoltaikanlage am Gemeindehaus wurde gebilligt. Für das Kindergartengebäude ist ein ähnliches Projekt geplant. In Evidenz halten will man dagegen das Projekt Glasfaserinternet für die Bürger der Gemeinde.