Die Zwettler „Syrnauten“ feiern Jubiläum. Seit zehn Jahren gibt es den Verein „Kultur:Impuls:Zwettl“ Lokalmatadore stehen im Oktober gemeinsam auf der Bühne.

Von Markus Füxl. Erstellt am 12. Februar 2020 (05:18)
Die „Syrnau-Kru“ rund um Obmann Josef Koppensteiner (hinten rechts) feiert heuer zehnjähriges Vereinsbestehen.
Claus Schindler

280 Konzerte, 15.000 Besucher und 800 Künstler aus aller Welt – der Kulturverein Kultur:Impuls:Zwettl feiert heuer zehnjähriges Bestehen und kann auf viele Höhepunkte zurückblicken.

Gegründet wurde der Verein 2010, weil etwas fehlte, sagt Obmann Josef Koppensteiner: „Für Blues und Jazz gab es nicht wirklich was in Zwettl. Viele Veranstaltungen fanden im Stadtsaal statt, der für unser Programm zu groß ist.“ Mit sieben Kollegen rief er den Verein ins Leben, der vor allem Jazz, Blues, World Music, Singer-Songwriter und manchmal Funk und Soul nach Zwettl bringt. „Wir können nicht jedes mal 200 Leute erwarten. Manchmal sind wir froh, wenn 50 kommen“, sagt Koppensteiner lachend.

Nicht immer war man mit den Künstlern zufrieden

Das Konzept ging auf und der Verein wuchs. Aktuell zählt er etwa 15 aktive Teammitglieder, die regelmäßig bei den Konzerten mitarbeiten. Darüber hinaus unterstützen 120 Mitglieder den Verein.

Was ein persönlicher Höhepunkt in den zehn Jahren war? „Da gibt es viele. Gerne denke ich an das Konzert von ‚The Grandmothers of Invention‘ 2015 zurück. Die Gruppe hat schon mit Frank Zappa gespielt und wir haben uns gefreut, dass wir sie bekommen haben“, sagt Koppensteiner. Am 11. Jänner gastierten heuer bereits die Strottern und die Jazzwerkstatt Wien. Damit schloss sich ein Kreis, denn die Jazzwerkstatt war auch schon 2010 zu Gast.

Nicht immer war man mit den Künstlern zufrieden, sagt Koppensteiner augenzwinkernd. So trat etwa eine Schauspielerin auf, die „uns an den Rand der Nerven gebracht hat“, sagt der Obmann. „Das war eine Diva, alles musste sich um sie drehen.“ Ein Standbein hat sich Kultur:Impuls:Zwettl mit ihren Jam-Sessions aufgebaut. Dabei können junge und oft lokale Musiker sich auf einer offenen Bühne präsentieren. Auch beim Zusammenstellen des Programms, das vier Personen entscheiden, schaut man darauf, dass etwa ein Drittel der Künstler Bezug zum Waldviertel haben.

Erstklassige Location für Licht und Ton

Nachdem die Veranstaltungen in den ersten Jahren im Marebosco (der heutigen Monana-Bar) stattgefunden hatten, zog der Verein 2013 in den sparkasse.event.raum. Dort war der Verein in die Planung und Konzeption stark eingebunden. „Wir hören immer wieder von Musikern, die von der Ton- und Lichttechnik schwer begeistert sind. Die Location ist erstklassig“, sagt Koppensteiner.

Bis vor kurzem schenkte Wirt Christian Schierhuber dort aus. Seit 1. Jänner ist das Café Bistro Leutold mit Lothar Kaspar zuständig. „Kultur und Gastronomie gehört zusammen. Ein gscheit‘s Seidl Bier ist wichtig“, sagt Koppensteiner lachend. Auch dass die Kooperation mit der Zwettler Wirtschaft funktioniert, sei für den Verein wichtig.

Das Jubiläum wird heuer noch am 4. Juni beim Fest der Bühnenwirtshäuser und von 23. bis 25. Oktober gefeiert. Dort treten auch die Lokalmatadore unter dem Namen „SyrnauTen“ auf.

In Zukunft möchte der Koppensteiner verstärkt neue, junge Mitglieder im Verein etablieren. „Wir werden uns nach dem Jubiläumsjahr weiterentwickeln. Alles andere wäre Stillstand und das braucht Kultur nicht.