9.000 Euro Preisgeld für Dorferneuerungsverein . Dorferneuerungsverein „Lebendiges Langschlag“ punktete mit Idee, Haus im Ortskern zu sanieren und zu beleben.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 27. Januar 2019 (05:00)
Für ihre Projektidee in der Kategorie Ortskernbelebung wurde der Dorferneuerungsverein „Lebendiges Langschlag„ ausgezeichnet. Im Bild: die Obfrau NÖ Dorf- und Stadterneuerung, Maria Forstner, Dorferneuerungsvereins-Obmann Max Schuster, Herbert Füxl, Anita Unger, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bürgermeister Andreas Maringer.
Erich Marschik

Die Preisverleihung des Ideenwettbewerbs der Dorf- und Stadterneuerung fand am 17. Jänner statt. Der Preis wurde mit insgesamt 150.000 Euro dotiert.

In drei Kategorien reichten 71 Gemeinden und Dorferneuerungsvereine ihre Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität ein. Der Dorferneuerungsverein „Lebendiges Langschlag“ gewann als einer von zehn Siegern (28 Einreichungen) in der Kategorie Ortskernbelebung. Die Neugestaltung eines leerstehenden Hauses im Zentrum als Kultur- und Kommunikationszentrum war die Gewinn-idee der Langschläger. Dies soll kein neues Veranstaltungszentrum werden, sondern es soll nur für kleinere Veranstaltungen dienen, wie etwa Lesungen oder Ausstellungen. Gemeinsam mit den Bürgern soll das Zentrum geplant und umgebaut werden.

„Eine tolle Sache. Ich war ganz überrascht, dass wir so einen tollen Preis bekommen haben. Jetzt muss man sich mit der Umsetzung beschäftigen“, sagt Bürgermeister Andreas Maringer zum 9.000 Euro-Preisgeld.

„Eine Idee muss Wirklichkeit werden können, oder sie ist nur eine eitle Seifenblase“, mit diesem Zitat von Berthold Auerbach begrüßte Landeshauptfrau Joahnna Mikl-Leitner 150 anwesende Dorferneuerer und erklärte gleichzeitig, warum das Land Niederösterreich diesen Wettbewerb alle zwei Jahre durchführt.