Vor den Vorhang gebeten: Soziales Engagement gewürdigt. Zwei Projekt aus dem Bezirk Zwettl, eines aus Bärnkopf, das andere aus Zwettl, wurden heuer vom Verein „Pro NÖ“ für ihr soziales Engagement ausgezeichnet.

Erstellt am 09. Oktober 2017 (16:48)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Preis für den Verein „Unser G‘schäft in Bärnkopf“: AKNÖ-Direktor-Stellvertrerer Alfred Kermer, geschäftsführender Gemeinderat Konrad Renner, Landeshauptfrau-Stellvertreterin Karin Renner, Bürgermeister Arnold Bauernfried und Thomas Stiegmaier vom Flughafen Wien (v.l.).
Pro NÖ

Gleich zwei „Löwenherzen“, der große niederösterreichische Sozialpreis, gingen heuer in den Bezirk Zwettl: Ausgezeichnet wurden der Verein „Unser G‘schäft in Bärnkopf“ sowie die Familie Groschan aus Zwettl für ihre Osthilfeaktionen.

„Der Verein ,PRO NÖ‘ will mit dem ,Löwenherz‘, dem großen niederösterreichischen Sozialpreis, Menschen vor den Vorhang bitten, die sich, meist unbemerkt, sozial engagieren und Verantwortung für schwächere Glieder der Gesellschaft übernehmen. Wir freuen uns auch heuer wieder über die Vielfältigkeit der Einreichungen – insgesamt 452, so die Präsidentin des Verein, Landeshauptfrau-Stellvertreterin Karin Renner, im Zuge der Preisverleihung.

Auch das Osthilfeprojekt der Familie Groschan wurde ausgezeichnet: Christian Führer von der Hypo NÖ, Stefan Zach, EVN-Unternehmenssprecher, Landeshauptfrau-Stellvertreterin Karin Renner sowie Gertrude und Adolf Groschan.
NOEN, ProNÖ

Unter den neun ausgezeichneten Projekten sind auch zwei aus dem Bezirk Zwettl. Den 2. Preis in der Kategorie „Nachhaltigkeit“ bekam der Verein „Unser G‘schäft in Bärnkopf“. Mit Jahresende 2011 hat das letzte Lebensmittelgeschäft in der Gemeinde Bärnkopf wegen Pensionierung geschlossen. Damit war die Nahversorgung der Bürger gefährdet. Das nächste Lebensmittelgeschäft wäre erst nach mehr als 10 km erreichbar. Daher haben engagierte Bürger – über alle Parteigrenzen hinweg – den Verein „Unser G‘schäft in Bärnkopf“ gegründet. Die Gemeinde hat Geld für die Renovierung des Geschäftslokals zur Verfügung gestellt und fast alle Bewohner von Bärnkopf haben sich an einer Bausteinaktion für die gute Sache beteiligt. So konnten rund 33.000 für die Erstbefüllung des Geschäfts mit Waren erzielt werden.

2. und 3. Platz für Nachhaltigkeit

Heute steht das „G‘schäft in Bärnkopf“ für die Belebung des Ortes, als Begegnungstätte für Jung und Alt, für nachhaltigen Umgang mit den Ressourcen, für eigenständige Versorgung weniger mobiler Bewohner, als wichtiger Faktor für den Tourismus und die Schaffung von vier Arbeitsplätzen.

Mit dem 3. Preis in derselben Kategorie wurde das Osthilfeprojekt von Adolf und Gertrude Groschan aus Zwettl ausgezeichnet. Das Ehepaar Groschan organisiert seit über 30 Jahren eine Osthilfeaktion zur Unterstützung der Menschen in den ärmsten Regionen Europas, wie in Ungarn, der Slowakei, Moldawien, Rumänien oder der Ukraine. Insgesamt konnten auf diese Weise mehr als 100 Sattelzüge mit Hilfsgütern auf die lange Reise in den Osten Europas geschickt werden. Die Sattelzüge werden auch von dem Waldviertler Team selbst begleitet und vor Ort die Hilfsgüter übergeben. Das Helferteam ist mittlerweile auf über 80 Personen angewachsen.

Die Preisträger erhalten als sichtbare Wertschätzung ihrer besonderen Leistung eine Statuette des Waldviertler Künstlers Paul Seidl sowie ein Preisgeld.