Rowdies rissen 80 Stangen aus. Auf zwei Kilometern dürften Discogäste Stangen ausgerissen und sie über die Böschung und in einen Bach geworfen haben.

Von Markus Füxl. Erstellt am 19. Dezember 2018 (05:01)
Straßenmeisterei Groß Gerungs
Manfred Tauber von der Straßenmeisterei Groß Gerungs musste ausgerissene Schneestangen im Schnee suchen.

Wolfgang Köck, Betriebsleiter der Straßenmeisterei Groß Gerungs ist fassungslos. Ein unbekannter Täter wütete auf der Strecke zwischen der Diskothek Lohn und Pehendorf. In der Nacht von Freitag, 14. Dezember, auf Samstag riss bzw. brach er knapp 80 Holzschneestangen sowie fünf Kunststoffkappen samt ausziehbarer Schneestange ab und warf sie weg.

„Auf einer Länge von zwei Kilometern fehlen praktisch alle Stangen“, so Köck. Die Zahl der abgerissenen Stangen ist eine Schätzung, denn: „Viele Stangen wurden nicht einfach liegen gelassen, sondern auf die Böschung und in den Bach geworfen worden“, sagt Köck.

Solche Vandalenakte kommen fast jährlich vor. So schlimm wie diesmal war es aber noch nie!Betriebsleiter der Straßenmeisterei Groß Gerungs, Wolfgang Köck

Seine Mitarbeiter entdeckten die Verwüstung bei einer Bereisung des Streckenabschnitts Samstagfrüh gegen 7.30 Uhr. Weil es in der Nacht geschneit hatte, mussten die Mitarbeiter die Stangen mühsam suchen und ausgraben. „Das macht viel Arbeit. Der Schaden beläuft sich auf 3.500 Euro. Die Arbeitszeit der Suche ist da nicht eingerechnet“, so Köck.

Solche Vandalenakte würden mindestens einmal pro Jahr vorkommen, sagt er. „So schlimm wie diesmal war es aber noch nie. Es ist echt ein Wahnsinn!“

Für Köck ist klar, dass es sich bei dem Täter um einen Besucher der Disco Lohn handeln muss.

Polizei bittet um Hinweise

„Für die Jugendlichen ist das unter Alkoholeinfluss vielleicht lustig, aber die sind sich nicht bewusst, dass sie sich damit strafbar machen“, sagt der Betriebsleiter.

Die Polizeiinspektion Arbesbach bittet jetzt um Hinweise aus der Bevölkerung unter der Nummer 059133/3472.