Brand in Garage: Feuerwehr musste Tor aufbrechen. Zu einem Garagenbrand in einem Einfamilienhaus in der Bahngasse kam es am Mittwochabend.

Von René Denk. Erstellt am 13. Juni 2019 (12:58)

Gegen 19.45 Uhr bemerkte die 36-jährige Hausbewohnerin ein Geräusch aus den Kellerräumen. Da sie eine fremde Person im Keller vermutete, verständigte sie ihren 38-jährigen Gatten, welcher sich mit dem gemeinsamen vierjährigen Sohn im elterlichen Schlafzimmer befand und diesen zu Bett bringen wollte.

Der Mann ging in die Kellerräume und bemerkte Brandgeruch, begann mit einem Feuerlöscher Löscharbeiten in einem Heizraum, da er vermutete, dass der Brand dort stattfinde. Er musste die Löschversuche jedoch aufgrund starker Rauchentwicklung beenden und verständigte um 19:51 Uhr mit seinem Handy die Feuerwehr.

Anschließend verließ er mit seiner Gattin und dem Sohn das Wohnhaus. Außerhalb des Hauses bemerkte er schwarzen Rauch aus einem Entlüftungsrohr der Garage.

Im Zuge der Löscharbeiten wurde das Garagentor von der Feuerwehr aufgebrochen, welche das Feuer mit mehreren Atemschutztrupps rasch unter Kontrolle bringen und löschen konnten.

Es konnte festgestellt werden, dass das Feuer vermutlich in der Garage seinen Ausgang genommen hat. Eventuell dürften zum Laden angesteckte Akkus zum Brandausbruch geführt haben.

Die Feuerwehren Martinsberg, Gutenbrunn, Kirchschlag und Ottenschlag waren mit insgesamt 53 Mitgliedern und neun Fahrzeugen im Einsatz.