Kabarettist „am Sand “. Sand war wiederkehrendes Thema beim Abend mit Gerald Fleischhacker.

Von Red. Zwettl. Erstellt am 14. September 2021 (17:01)
440_0008_8177754_zwe37sued_kabarett_fleischhacker.jpg
Erwin Bauer, Michaela Schnelzer, KiM-Obfrau Doris Schroll, Gerald Fleischhacker, Anita Nimpf-Heiligenbrunner und Josef Nimpf beim Kabarettabend in Martinsberg.
Florian Rehberger

Der Martinsberger Kulturverein KiM lud am 11. September zum Kabarettabend mit Gerald Fleischhacker ein. Der vor allem aus dem Fernsehen bekannte Künstler begeisterte das Publikum von der ersten Minute an und sorgte mit seinen Pointen für viele Lacher bei den Zusehern.

Im Kabarettprogramm „Am Sand“ nahm Gerald Fleischhacker die Besucher mit auf eine witzige Reise vom Campingurlaub an der Adria bis zum Familienurlaub an der Nordsee. Er berichtete von seinen Erlebnissen mit Freunden am Strand von Jesolo sowie von einem Ländermatch á la Cordoba auf Sylt. Sand spielte dabei immer eine gewisse Rolle, auch wenn er an so mancher unangenehmen Stelle war.

Im Laufe des Abends gab er auch ein paar private Einblicke in sein Familienleben während der Corona-Zeit. Er konnte dem letzten Lockdown und der vielen damit verbunden Zeit zuhause sogar noch etwas Positives abgewinnen. Er entdeckte in seiner Küche intelligente Haushaltsgeräte und bemerkte erstmals, dass er neben seinem Sohn Nuno auch noch Vater einer Tochter ist. Mit den anschließenden Anekdoten über den Kauf eines Hochbeets mit seiner Frau könnte er wahrscheinlich sogar ein eigenes Programm schreiben.

Nach weit über zwei Stunden bester Unterhaltung und obwohl der Sand in seiner Sanduhr bereits lange durchgerieselt war, begeisterte er das Publikum noch mit humorvollen Zugaben. Alle gingen mit einem Lächeln aus der Vorstellung und waren danach keinesfalls „am Sand“.

Als nächste Veranstaltung darf sich der Kulturverein Martinsberg am 2. Oktober auf Herbert Steinböck freuen.