Wenn Frauen ‚plattln‘. In Martinsberg gründeten sportliche Mädels die „Plattlermändscha“, eine rein weibliche Schuhplattler-Gruppe.

Von Angelika Koll. Erstellt am 03. August 2019 (04:23)
privat
Die Plattlermändscha aus Martinsberg: Viktoria Lang, Daniela Eder, Franziska Böhm, Barbara Eder und Juditz Temper (hinten), sowie Bettina Auer, Hanna Strasser, Carina Sandler, Sophie Ableitinger und Theresa Greßl (vorne).

Schuhplatteln wird wohl eher als männerlastige Tätigkeit angesehen. Nicht so in Martinsberg, denn hier haben die Plattlermändscha ihre eigene, rein weibliche Gruppe.

Alles begann 2016 mit einem Ball, der noch keine Mitternachtseinlage hatte. „Also haben wir mithilfe der Burschen ein paar Plattler zusammengestellt und das hat uns dann gut gefallen“, meint Schuhplattlerreferentin Theresa Greßl.

Seither hat sich einiges getan und die Schuhplattlermändscha absolvieren mittlerweile rund zehn Auftritte im Jahr. „Meistens sind wir auf Bällen oder Geburtstagsfeiern in der Gegend zu sehen. Im September treten wir aber sogar bei Waldviertel Pur in Wien auf“, erzählt Greßl. Dafür wird fleißig geprobt. Wenn Auftritte anstehen, treffen sich die Mädels zweimal die Woche.

Die Gruppe ist bereits auf 16 Mitglieder gewachsen und ist eine der wenigen rein weiblichen Schuhplattlergruppen. Die Schuhplattlermändscha treten aber auch hin und wieder gemeinsam mit ihren männlichen Kollegen auf. „Wenn wir zu wenig sind, machen wir was mit den Burschen gemeinsam. Außerdem können wir mit ihnen andere Figuren machen, wie den Hubschrauber, weil die Burschen können einen leichter aufheben“, erklärt Theresa Greßl.

Die Plattlermändscha haben in ihrem Repertoire traditionelle Plattler, aber auch moderne zu moderner Musik. „Manche haben wir von den Burschen gelernt, teils sind sie selbst erfunden. Einige Plattler stammen auch von Videos und wir wandeln sie dann für uns um“, erklärt Greßl.