Ein neues Haus als Motivation für Wehr. In Moniholz entsteht ein neues Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshaus. Am Wochenende fand der Spatenstich statt.

Von Reinhard Hofbauer. Erstellt am 08. September 2018 (05:00)
Reinhard Hofbauer
Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus in Moniholz: Erich Wimmer, Karl Schuhmeister, Willi Renner, Josef Zeilinger, Mag. Julia Gundacker, Kommandant-Stvtr. Karl Guttmann, LR Ludwig Schleritzko, Baumeister Wolfgang Teuschl, Bgm. Leopold Bock, Franz Huber, Kommandant Alexander Wimmer, Karl Zeller, Vizebgm. Christoph Haider, Leopold Waglechner und Herbert Gaderer.

Der Spatenstich für das Feuerwehr- und Gemeinschaftshaus Moniholz wurde am 2. September vorgenommen. Die Marktgemeinde Sallingberg, die Feuerwehr und die Dorfgemeinschaft Moniholz hatten gemeinsam zu diesem Festakt geladen. Dieser wurde musikalisch umrahmt vom Musikverein Sallingberg unter der Leitung von Kapellmeister Johann Weidenauer.

Nach der Begrüßung durch Feuerwehrkommandant Alexander Wimmer meinte Bürgermeister Leopold Bock: „Es gibt immer wieder Gespräche, die Feuerwehren zusammenzulegen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, in die Feuerwehr und das Dorf mithilfe des Landes zu investieren. Ich freue mich, dass wir fünf Mannschaften in der Gemeinde haben, die bei den diversen Einsätzen zusammenhelfen“, sagte Bock. Er dankte Karl Schuhmeister, dass er den Verschönerungsverein Moniholz als Obmann übernommen hat.

98.000 Feuerwehr-Mitglieder in Niederösterreich

„Feuerwehrhäuser zu bauen trägt zur Motivation bei. Denn wo soll man sich sonst treffen und zusammensetzen?“, sagte Abschnittskommandant Willi Renner. Er wünschte den Kameraden Spaß beim Arbeiten, aber „ihr werdet beim Bauen auch Tiefs haben!“

Landesrat Ludwig Schleritzko nannte in seiner Festrede einige Zahlen: „Das Land Niederösterreich investiert zusammen mit den Gemeinden 230,000.000 Millionen Euro pro Jahr in verschiedenste Projekte. Für dieses Feuerwehrhaus werden 270.000 Euro vom Land beigesteuert“, denn die Kameraden brauchen eine entsprechende Infrastruktur. Niederösterreich hätte 98.000 Feuerwehr-Mitglieder in 1.719 Wehren. Er freute sich darüber, dass „beim Bau nicht nur an die Feuerwehr, sondern auch an die Dorfgemeinschaft gedacht wird“.

Bürgermeister Bock überreichte an den Landesrat ein Gastgeschenk – ein Blumenbild, gemalt von Karl Schuhmeister. Im Anschluss an den Spatenstich wurde zum gemütlichen Ausklang inklusive Verköstigung durch den Verschönerungsverein Moniholz eingeladen.