Kaufhaus Schindler in Gerweis sperrt zu. Das Kaufhaus Schindler schließt nach 90 Jahren. Schuld daran sei die Coronakrise. Das Gasthaus bleibt weiter bestehen.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 16. Juli 2020 (05:20)
Nach 90 Jahren schließt das Kaufhaus Schindler. Laut Willibald Schindler wurde es auch immer von der angrenzenden Disco mitfinanziert. Seit dem Shutdown fehlen diese Einnahmen.
Angelika Koll

Nach 90-jährigem Bestehen schließt das Kaufhaus Schindler in Gerweis.

„Für diese Entscheidung gibt es viele Gründe“, meint Willibald Schindler, der das Kaufhaus gemeinsam mit seiner Gattin von seinen Eltern übernommen hat, doch ist die Coronakrise an der Schließung wohl nicht ganz unschuldig. Die Disco Schindler konnte dadurch seit Langem nicht mehr aufsperren und es gebe bisher noch immer keine Informationen, wann das wieder möglich sein wird.

„Das Kaufhaus ist immer durch die Disco mitfinanziert worden“, bemerkt Schindler. Er habe von drei Förderungen Absagen erhalten, sodass schließlich nichts anderes mehr übrig geblieben sei, als das Kaufhaus zu schließen, obwohl davon vor einigen Wochen noch keine Rede war.

Neuer Plan: Wohnungen im ehemaligen Geschäft

Das Gasthaus Schindler bleibt zumindest sonntags offen und steht so weiterhin für Frühshoppen oder etwa Treffen des Sparvereins zur Verfügung und auch die Trafik wird dabei geöffnet werden. Was die Disco betrifft, meint Schindler: „Wenn die Möglichkeit besteht, werden wir schon wieder öffnen.“ Die Räume des Kaufhauses würden jedoch vorerst leer bleiben. „Vielleicht machen wir irgendwann Wohnungen hinein, aber jetzt wird es erst mal ausgeräumt.“

Somit gibt es in der Gemeinde bis auf die Bäckerei in Echsenbach, die kürzlich von der Bäckerei Fischer übernommen wurde, kein Lebensmittelgeschäft mehr. „Im Lebensmittelhandel gegen große Ketten zu konkurrieren ist immer schwierig“, meint Bürgermeister Josef Baireder. Man sei so nahe an großen Supermärkten, dass es sich für einen Nahversorger in der Gemeinde nicht wirklich auszahle: „Unser Ziel ist, wieder jemanden zu finden, noch ist aber nichts in Sicht.“