Neustart mit Steinböck in Ottenschlag glückte. Kulturinitiative Ottenschlag startete mit Auftritt des Kabarettisten Herbert Steinböck neu durch. Publikum war begeistert.

Von Dieter Holzer. Erstellt am 15. Juni 2021 (13:04)
440_0008_8102446_zwe24sued_kabarett.jpg
Über die erste gelungene Veranstaltung der Kulturinitiative Ottenschlag (KIO) in diesem Jahr freuten sich v.l. Bürgermeister Paul Kirchberger, Alexandra Jäger, Herbert Steinböck, Michael Mittermeir und Christa Jager.
NOEN

„Es ist wunderbar, wieder live aufzutreten, um vor und mit dem Publikum arbeiten zu können“, stellte der Kabarettist Herbert Steinböck fest. Der Abend in der Aula der Neuen Musikmittelschule in Ottenschlag war für ihn der erste Auftritt seit über einem Jahr.

Michael Mittermeir, der Obmann der Kulturinitiative Ottenschlag (KIO), konnte eine ansehnliche, wenngleich wegen der derzeit noch bestehenden Auflagen reduzierte Anzahl an Besuchern begrüßen. „Heute ist für uns nur der Auftakt für unser Programm 2021. In den nächsten Wochen erwarten wir wieder zahlreiche Interessenten bei den verschiedensten Veranstaltungen“.

Herbert Steinböck spielte sein weitreichendes künstlerisches Repertoire aus und begeisterte damit sein Publikum. Am Anfang nahm er die momentane Situation und die sich dabei ergebenden Perspektiven unter die Lupe – wie der als hervorragender Schritt in der Digitalisierung vorgestellte „Elektronische Impfpass“, der derzeit nur in ausgedruckter Form verwendbar ist, was den Begriff „elektronisch“ ziemlich infrage stellen würde.

Ein Kanon gemeinsam mit dem Publikum

Die Vergabe von außergewöhnlichen Vornamen an Neugeborene sowie deren Verknüpfung mit verschiedensten Familiennamen beschäftigte ihn auch. Dass ein All-inklusive-Urlaub nicht immer den erwünschten Erholungswert bringt, präsentierte Steinböck ebenso wie einen Unfallbericht eines Schweizer Handwerkers an seine Versicherung. Hauptbestandteil des Abends waren Ausschnitte aus seinem aktuellen Programm „Ätsch“. Dabei schilderte Steinböck, was passieren hätte können, wenn er als Baby vertauscht worden wäre. Einen aktiven Part bekamen die Zuschauer vom Künstler bei einem Lied übertragen, das dann gemeinsam als Kanon aufgeführt wurde.

Für das Publikum war es ein sehr unterhaltsamer Abend, bei dem endlich wieder einmal gemeinsam gelacht wurde.

Viele freuen sich jetzt schon auf die nächsten Veranstaltungen der Kulturinitiative Ottenschlag. Für das Musical „Hollywoid Dreams“ am 25. Juni sind noch Karten auf www.kammerbuehne.at abrufbar. Am Samstag, 3. Juli, werden die Gruppen „Rockritter“ und „Paper Plane“ im Autohaus Meisner aufspielen und mit Classic Rock live ihre Zuhörer begeistern.