Zwettl trauert um Musiker Erich Klopf. Der Vollblutmusiker und langjähriges Mitglied des C.M. Ziehrer verstarb im Alter von 86 Jahren.

Von Maria Moll. Erstellt am 02. Mai 2021 (18:15)
Trauer herrscht nach dem Tod von Erich Klopf auch im Stift Zwettl: Dort spielte er seit 1980 immer wieder die Orgel.
Usercontent, Pfarre Stift Zwettl

Erich Klopf, Musiker mit Leib und Seele, ist am 27. April 2021 friedlich entschlafen. Um ihn trauern seine Frau Ludmilla und die Kinder Margit, Erich jun., Franz und Markus mit ihren Familien. Erich Klopf wird am 7. Mai 2021 nach dem Requiem im Familiengrab in Stift Zwettl beigesetzt. Eine Heilige Messe für ihn wird zu einem späteren Zeitpunkt abgehalten.

Geboren am 5. Jänner 1935 in Oberkirchen, besuchte Erich Klopf die Volksschule im Ort und die Hauptschule in Groß Gerungs. Anschließend absolvierte er die landwirtschaftliche Fachschule am Edelhof. Beruflich tätig war er als Milchkontrollor im Raum Dobersberg und als Mitglied der Betriebsverwaltung am TÜPl Allentsteig. Als 1960 in der Landwirtschaft des Stiftes Zwettl die Stelle eines Melkers frei wurde, nahm Klopf diese Arbeit an und war bis 1976 dort tätig.

Nach Auflösung des milchwirtschaftlichen Betriebes ließ sich Erich Klopf zum Elektriker umschulen und wirkte bis zu seiner Pensionierung als Betriebselektriker des Stiftes. 1959 feierten Ludmilla und Erich Hochzeit, 1976 zogen sie vom Stift in ihr neues Haus in der Waldrandsiedlung um.

Viele Instrumente beherrscht

Erich lernte als Bub Harmonium bei seinem Vater und Geige bei einem Lehrer. Außerdem konnte er Klarinette, Gitarre, Ziehharmonika, Posaune, Tenorhorn und Orgel spielen. Schon als junger Mann bewies er sein Können in den Blasmusikkapellen Oberkirchen und Langschlag. Und er spielte mit Kollegen zum Tanz auf. Seit 1960 war der begeisterte Blasmusiker wichtiges Mitglied des Zwettler Musikvereins C. M. Ziehrer am Tenorhorn/Bariton.

Klopf hat eine namhafte Anzahl an Musikstücken für unterschiedliche Blasmusikbesetzungen komponiert und arrangiert. Noch mit 70 begann er erfolgreich als Autodidakt mit dem Komponieren auf dem Computer. 2000 belegte er mit seinem Jubiläumsmarsch beim Kompositionswettbewerb anlässlich „800 Jahre Stadterhebung“ den ersten Platz. Beim Leopoldikonzert 2019 gestaltete Erich Klopf seinen letzten Auftritt für C. M. Ziehrer.

Ab 1980 spielte Klopf vertretungsweise im Stift die Orgel. Als 1983 Direktor Viktor Adolf starb, übernahm Klopf das Orgelspiel in den Sonntagsmessen um 8 und 9 Uhr, bei Hochzeiten und Begräbnissen ganz. Diesen Dienst übte er ebenfalls bis November 2020 verlässlich aus.

Höchste Auszeichnung des Blasmusikverbandes

Aus den zahlreichen Ehrungen und Auszeichnungen für den Musiker Erich Klopf treten zwei besonders hervor: die höchste Auszeichnung des niederösterreichischen Blasmusikverbandes – die Goldene Ehrennadel mit Zusatzspange für 50-jährige aktive Musikausübung -, und das Ehrenzeichen in Bronze vom Hl. Hippolyt, verliehen durch Bischof Klaus Küng.
Die Angehörigen der Pfarre Stift Zwettl werden Erich Klopfs musikalische Gestaltung von Gottesdiensten, Maiandachten, Festen wie Muttertag, Erntedank, Kinderfasching, von Kirtagen der Pfandfinder und das Turmblasen zu Weihnachten sehr vermissen.