Ein Paradies für Pferde-Fans in Marbach. Christian Hackl errichtet einen Einstellbetrieb für bis zu 20 Pferde sowie eine neue Reithalle. Eröffnung: Sommer 2020.

Von Markus Füxl. Erstellt am 09. Januar 2020 (04:34)
In Marbach entsteht ein Einstellbetrieb für 20 Pferde sowie eine neue Reithalle. Im Bild: Christian Hackl, die Pferde Buck und Sam sowie Melanie Hackl.
Markus Füxl

Ein Paradies für Pferdeliebhaber entsteht aktuell in Marbach am Walde: Christian Hackl errichtet auf einem insgesamt 2,2 Hektar großen Areal einen Einstellbetrieb für bis zu 20 Pferde sowie eine Reithalle.

Als Grund, warum der Landwirt dieses Projekt umsetzt, nennt er den Wunsch, sich neben der Landwirtschaft ein zweites Standbein zu schaffen. „Meine Wirtschaft ist nicht mehr überlebensfähig. Der Betrieb soll aber weitergehen.“

So entstand gemeinsam mit seiner 24-jährigen Tochter Melanie die Idee für den „Hackl Westernstable“. „Mit drei Jahren saß Melanie das erste Mal auf einem Pferd“, sagt Vater Christian lachend. Sie soll auch in einigen Jahren den Hof übernehmen.

„Wir wollten großflächige Bewegungsmöglichkeiten für die Pferde bieten. Wenn wir‘s machen, dann ganz oder gar nicht.“Christian Hackl

Bis dahin entsteht aktuell der Einstellbetrieb mit Ställen sowie sogenannten „Paddock-Boxen“. 22 Quadratmeter misst eine solche Box, die Christian Hackl als „Terasse für Pferde“ bezeichnet. Von diesen Boxen gelangen die Pferde direkt auf die 1,8 Hektar große Weide. „Wir wollten großflächige Bewegungsmöglichkeiten bieten. Wenn schon, dann ganz oder gar nicht“, sagt Hackl. Er investiert eine hohe sechsstellige Summe in das Projekt.

Außerdem soll eine Reithalle mit den Turniermaßen 20 mal 40 Metern mit einem speziellen Boden für Westernreiten entstehen. Auch Englisch-, Dressur-, Spring- und Freizeitreiter sind herzlich willkommen. Das Grundgerüst der Halle besteht aus Eisen, der Rest wird mit Holz aus der eigenen Forstwirtschaft gezimmert.

Bisher wurde bereits das Fundament betoniert, die Halle soll spätestens im März geliefert werden. „Das wird ein Fünf-Sterne-Hotel für Pferde“, ist Christian Hackls Schwägerin Hermine Hackl überzeugt.

Ein Vorzug der geplanten Anlage sei, dass alles knapp beisammen ist, aber die Fläche viel Auslauf biete: „So etwas ist einzigartig im Waldviertel“, sagt Christian Hackl.

Dass der Bedarf nach Unterstellplätzen für Pferde groß ist, sieht man bei den Anmeldungen: 16 ernstzunehmende Interessenten gäbe es bereits. Auch das Logo sowie eigene Kappen, Mützen und Jacken wurden bereits hergestellt.

Als besondere Services soll der Betrieb Grundfutter aus der eigenen Bio-Landwirtschaft sowie die Wahlmöglichkeit zwischen Sägespänen und Stroh als Einstreu bieten. Außerdem wird es ein Decken-Service geben: „Wir bedecken die Pferde, damit sie über den Winter nicht ein zu dickes Fell bekommen. Denn sonst würden sie zu stark schwitzen“, erklärt Melanie Hackl. In einem Pferde-Solarium werden die Tiere getrocknet, was sich auch positiv auf die Muskeln auswirke.

Zu Weihnachten bekamen die eigenen Pferde übrigens separate Christbäume. Aus dem Hobby soll mit der neuen Anlage eine Erwerbsmöglichkeit werden: „Reich wird die Melanie damit sicher nicht, aber hoffentlich glücklich. Außerdem geht der Betrieb weiter“, sagt Christian Hackl.