Neustart in Florida. Erstes Turnier mit Neo-Partnerin Kathi Schützenhöfer steht vor der Tür. Stefanie Schwaiger spricht über Ziele und Ärgernisse.

Von Wolfgang Wallner. Erstellt am 01. Februar 2017 (03:21)
NOEN, Wallner
Letzte Krafteinheiten vor dem Abflug. Katharina Schützenhöfer und Stefanie Schwaiger vertreten Österreich in Fort Lauderdale.

Fort Lauderdale, Florida. Für die nächsten drei Wochen die sportliche Heimat für Beachvolleyballerin Stefanie Schwaiger und ihre neue Partnerin Katharina Schützenhöfer. Seit Herbst trainiert die Großglobnitzerin, die 2012 in London Platz fünf bei Olympia geholt hatte, mit der jungen Steirerin. „Wir harmonieren immer besser am Platz, vieles klappt schon ohne zu reden“, registriert die Waldviertlerin merkbare Fortschritte. Nun wartet mit dem Major-Turnier im „Sunshine-State“ die erste Bewährungsprobe. „Ich freu‘ mich schon auf das Kräftemessen mit Teams auf World-Tour-Niveau!“ Kein Wunder nach schweißtreibenden Monaten in der Kraftkammer und in der Beachvolleyball-Halle.

Das Austro-Duo ist bereits am Freitag nach Florida geflogen – so wie die meisten Topteams. Vor dem ersten Service am 8. Februar gibt‘s also noch Trainingsmöglichkeiten en masse. „Wir nützen das erste Turnier gleich zu einem Camp, wollen schon im Training mit Spitzenduos testen, wie weit wir sind“, sagt Schwaiger. Was ist für die neuformierte Paarung möglich? „Dass wir fix im Hauptbewerb stehen, ist schon mal super. Die Gruppenphase wollen wir in jedem Fall überstehen, peilen die Top Ten an. Aber vielleicht geht ja noch mehr?“

Dass der Verband noch immer keinen Haupttrainer für den Frauenbereich nominiert hat, stößt der Waldviertlerin sauer auf. „Schön langsam wird‘s ein Scherz. Es kann keine Dauerlösung sein, dass wir auf uns alleine gestellt sind“, will Schwaiger nach der Rückkehr aus Florida Druck machen.