Ehrung für die Floriani. Feuerwehrabschnitt Groß Gerungs zeichnete seine langjährigen Kameraden aus.

Von Markus Füxl. Erstellt am 15. September 2021 (03:33)

Nach langer Coronapause lud der Abschnitt Groß Gerungs zum Feuerwehrabschnittstag nach Oberkirchen ein.

„Das System war zwar mit den Festen und Übungen runtergefahren, aber wenn uns die Leute gebraucht haben, waren wir auf die Sekunde zur Stelle“, zeigte Abschnittsfeuerwehrkommandant Christian Weis auf. Er dankte den Kameraden für diese Bereitschaft: „Wir können auf unser Miteinander stolz sein.“

In dieselbe Kerbe schlug Bezirkshauptmann Michael Widermann: „Der klassische Einsatz ist nur die Spitze des Eisbergs“, strich er das funktionierende Feuerwehrwesen heraus.

Bezirksfeuerwehrkommandant Ewald Edelmaier zog ein Fazit über die vergangenen Einsätze: So meldeten sich auch aus dem Bezirk mehrere Feuerwehrleute für die Bekämpfung der Waldbrände in Mazedonien, auch beim Hagel in Allentsteig waren in kürzester Zeit 300 Floriani vor Ort: „Gemeinsam sind wir stark. Einmal Feuerwehrmann, immer Feuerwehrmann.“

Beim Festakt wurden zahlreiche verdiente Floriani für ihre langjährige Tätigkeit geehrt (siehe Infobox). So dankte etwa Vizebürgermeister Christian Laister – selbst Mitglied in Groß Gerungs – den Kameraden für ihren Einsatz: „Als Gemeinde sind wir auf die Feuerwehren angewiesen, ihr seid unsere ‚Feuer-Polizei‘“. ÖVP-Nationalratsabgeordneter Lukas Brandweiner zeichnete Mitglieder für ihre 50-jährige Tätigkeit aus: „Seit ich bei der Feuerwehr bin, wurde da kein Unterschied gemacht. Die Älteren haben den Jüngeren geholfen, wir haben Kameradschaft von klein auf gelernt.“

Eine besondere Überraschung wartete auf ein Trio: Sigmund Laister erhielt für seine Dienste – er war von 2011 bis 2021 Abschnittskommandant-Stellvertreter – das Verdienstzeichen 3. Stufe des Bundesfeuerwehrverbandes und wurde zum Ehrenabschnittsbrandinspektor ernannt. Franz Schöller und Stefan Artner wurden die Dienstgrade Ehrenhauptbrandinspektor verliehen.

Lukas Brandweiner zeichnete Abschnittskommandanten Christian Weis mit dem Verdienstzeichen zweiter Stufe aus. Weis war sichtlich gerührt und strich zum Abschluss des Festaktes heraus: „Gemeinschaft lebt von Menschen, die mehr tun, als sie tun müssten.“