Pfarren in Martinsberg und Kottes ausgezeichnet. Die beiden Pfarren Martinsberg und Kottes erhielten für Holzbauweise und „biofairen Pfarrkaffee“ einen Preis.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 27. Januar 2018 (05:00)
Der diözesane Umweltpreis ging an die Pfarre Kottes. Im Bild: Alois Dornhacker, Karl Zotter, Martina Zotter, Martina Glaßner, Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf, Hermine Führer, Axel Isenbart und Oberkirchenrat Karl Schiefermair (v.l.).
NLK Pfeiffer

Beim heuer erstmals stattgefundenen Energie- & Umwelt-Pfarrtag im Klangraum der Minoritenkirche Krems-Stein übergab Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf den Diözesanen Umweltpreis. Im Bezirk Zwettl dürfen sich die Pfarren Martinsberg und Kottes über die Auszeichnung freuen.

„Herzliche Gratulation an die Pfarre Martinsberg und Kottes. Ihr seid ein absoluter Vorreiter, wenn es um Umweltmanagement in der Diözese geht und darauf können wir stolz sein“, so Pernkopf über die ausgezeichneten Pfarren.

Die Pfarre Martinsberg wurde zum einen für die Neuerrichtung des Pfarrsaales in Holzbauweise und zum anderen für die Installierung einer Nahwärmeanlage mit Pellets, die es der Pfarre ermöglicht, die Wärmeversorgung der eigenen Gebäude erneuerbar abzudecken, ausgezeichnet.

In der Pfarre Kottes freut man sich ebenfalls über den Diözesanen Umweltpreis. Vom „Biofairen Pfarrkaffee“ über selbstgebackene Mehlspeisen aus eigenen Produkten und kein Plastikgeschirr bis hin zu einer Kooperation mit Sonnentor veranstaltet die Pfarre Kottes ökologisch vorbildhafte Pfarrfeste.

Der Diözesane Umweltpreis wird jedes Jahr für ökologisches und schöpfungsfreundliches Handeln innerhalb der Pfarre vergeben. Ins Leben gerufen wurde der Preis von der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten gemeinsam mit der Evangelischen Kirche Niederösterreich und der Erzdiözese Wien, in Kooperation mit dem Land Niederösterreich. Die Energie- und Umweltagentur NÖ unterstützt mit fachlicher Expertise.