Ortsunkenntnis führte zu Crash bei Bärnkopf. Für einen 50-jährigen Motorradlenker aus Lengenfeld (Bezirk Krems)endete eine Ausfahrt am 20. Juni im Krankenhaus. Er krachte gegen einen Pkw, der zu weit in die Kreuzung L82/L171 bei Bärnkopf eingefahren war.

Von Red. Zwettl. Erstellt am 21. Juni 2021 (07:14)
motorradfahrer motorrad symbolbild
shutterstock.com/Andrey Armyagov

Ein 76-jähriger Autolenker aus der Gemeinde Irdning (Bezirk Liezen) war laut Polizei am vergangenen Sonntag gegen 13.35 Uhr auf der L171 von Waldhausen im Strudengau in Richtung L82 unterwegs. Im Auto befand sich seine Lebensgefährtin. Wegen seiner Ortsunkenntnis hielt er kurz vor der Kreuzung an, um die Wegweiser mit den Angaben seines Navis zu vergleichen. Um die Wegweiser besser sehen zu können, rollte er noch ein Stück zur Kreuzung, wo er links abbiegen wollte.
Zu dieser Zeit war der Lengenfelder mit seinem Motorrad auf der L82 in Richtung Bärnkopf unterwegs. Als er den zu weit in die Kreuzung eingefahrenen Pkw bemerkt hat, bremste er noch und versuchte erfolglos auszuweichen. Er prallte gegen die linke vordere Seite des Fahrzeuges. Der Biker wurde gegen die linke Fahrzeugseite und danach auf die Fahrbahn geschleudert.
Der 50-Jährige erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde vom Unfallbeteiligten sowie von unmittelbar hinter ihm fahrenden Motorradfahrern bis zum Eintreffen der Rettungskräfte aus St. Georgen (Oberösterreich) erstversorgt. Er wurde danach mit dem Notarzthubschrauber „C15“ in das Mostviertelklinikum Amstetten geflogen. Der 76-Jährige und seine Lebensgefährtin blieben unverletzt. An beiden beteiligten und nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.
Der betreffende Straßenabschnitt war während der Unfallaufnahme für rund eineinhalb Stunden nur erschwert passierbar.