2019 ganz im Zeichen der Wasserbewerbe. Die Feuerwehr Ottenschlag zog Bilanz über ein arbeitsreiches Jahr und freut sich auf kommende Aufgaben.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. Februar 2019 (04:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Michael Renner, Wolfgang Fischer, Matthias Stieger, Martin Wagner jun., Bürgermeisterin Christa Jager, Wilhelm Renner und Elmar Ruth nach der Jahreshauptversammlung der FF Ottenschlag,
Gernot Ruth

Ein besonderes Jahr steht der Feuerwehr Ottenschlag bevor: Sie wird heuer den Landeswasserdienst-Leistungsbewerb veranstalten. Das war auch ein zentrales Thema bei der Jahreshauptversammlung.

Kommandant Willi Renner berichtete, dass der Gesamtmannschaftsstand 111 Mitglieder, davon 85 im Aktivstand, 23 im Reservestand und drei Mitglieder der Feuerwehrjugend besteht. Damit stellt die Wehr eine der größten Feuerwehren im Bezirk Zwettl dar. 2018 fuhr die Feuerwehr Ottenschlag zu insgesamt 86 Einsätzen (1.079 Einsatzstunden), absolvierte 35 Übungen (719 Stunden), 31 Bewerbs- und Kursteilnahmen (1.082 Stunden) und 201 Tätigkeiten, wie Schulungen, etc. (5.829 Stunden). Das ergibt eine Gesamtstatistik mit 335 Ereignissen mit 2.265 Mitgliedern und 8.724 freiwillig geleisteten Stunden für die Sicherheit der Bevölkerung.

In den Berichten der Sachbearbeiter verwies Fahrmeister Thomas Fichtinger auf die Anschaffung eines neuen akkubetriebenen Rettungssatzes. Ein neues Kommandofahrzeug (VW T6) ist bereits bestellt und soll noch vor dem Sommer in den Dienst genommen werden. Im Bereich Feuerwehrmedizinischer Dienst lag der Schwerpunkt im Jahr 2018 beim Ausbildungstag.

Bürgermeisterin von der Arbeit beeindruckt

Sachbearbeiter Karl Kronister berichtete über den Wasserdienst. Es wurden im Vorjahr an zwei Bezirks- und an den Landesbewerben teilgenommen. Das Wasserdienstleistungsabzeichen in Silber wurde von Bernhard Adam und Andreas Kreuzer absolviert.

Odin Reitinger wurde für seine 40-jährige Tätigkeit im Feuerwehr- und Rettungswesen geehrt.
Gernot Ruth

Beim Sachgebiet gefährliche Stoffe konnte Thomas Fichtinger über zwei große Öl-Einsätze sowie 26 Wespen- beziehungsweise Hornissennestbeseitigungen berichten. Die Feuerwehrjugend wird nun von Stefan Kubicka, Maximilian Fichtinger und Manuel Teuschl betreut.

Bürgermeisterin Christa Jager zeigte sich von der vielfältigen und professionellen Arbeit der Feuerwehr beeindruckt und vor allem von den vielen ehrenamtlichen Stunden, die die Feuerwehrmitglieder im abgelaufenen Jahr für die Sicherheit der Bevölkerung aufgewendet hatten.

Als Höhepunkt 2018 nannte sie das 50. Sommerfest, das weit über die Gemeindegrenzen hinaus in bester Erinnerung bleiben werde. Ebenso sprach sie ein Lob für den Jahresbericht, der im Rahmen der Kalenderaktion an die Haushalte in Ottenschlag ausgeteilt wurde, aus. Für die Durchführung der Landeswasserdienst-Leistungsbewerbe sicherte sie die volle Unterstützung der Marktgemeinde Ottenschlag zu.

In seiner Vorschau berichtete Kommandant Willi Renner vor allem über die Landeswasserdienst-Leistungsbewerbe, die von 22. bis 25. August über die Bühne gehen werden sowie das 51. Sommerfest, das von 26. bis 28. Juli stattfinden wird.