Karl Apolt verstorben. Besonders engagierter Wirtschaftstreibender war in vielen Vereinen ehrenamtlich aktiv und auch Gemeinderat.

Von Dieter Holzer. Erstellt am 28. März 2019 (05:31)
Privat
Karl Apolt aus Ottenschlag verstarb im 94. Lebensjahr.

Karl Apolt, Kaufmann in Ruhe wurde am 22. März unter großer Anteilnahme der Bevölkerung beerdigt. Er verstarb im 94. Lebensjahr.

Apolt wurde am 11. Jänner 1926 in Ottenschlag geboren. Nach der Pflichtschule absolvierte er eine Handelsschule in Wien. 1952 heiratete er Christine Hofbauer, mit der er die Kinder Karl, Christian, Michael und Thomas großzog.

Apolt war ein liebenswürdiger, freundlicher, umsichtiger und stets auf Ausgleich bedachter Mann, der sich in vielen Bereichen ehrenamtlich engagierte. Er war eine der prägenden Persönlichkeiten seiner Generation in der Gemeinde Ottenschlag.

Von 1959 bis 1986 führte er mit seiner Frau Christine den Handelsbetrieb am Oberen Markt 14, den er von seinem Vater übernommen hatte. Im Kaufhaus Apolt gab es nahezu alles. Das Kaufhaus war auch einer der ersten Einzelhändler, welcher sich der Spar-Gruppe in Niederösterreich anschloss.

Vielseitig engagiert

Mit dem ehemaligen Kino ist der Name Apolt ebenfalls untrennbar verbunden, war er doch von 1966 bis 1987 Geschäftsführer der Lichtspiele Ottenschlag.

Karl Apolt engagierte sich in vielen Institutionen und Vereinen. In der Feuerwehr war er seit 1942 Mitglied und von 1965 bis 1971 Bezirkskommandant-Stellvertreter. Seine Verdienste wurden mit Ehrenzeichen des Landes- und Bundesfeuerwehrverbandes gewürdigt.  

Apolt war von 1965 bis 1985 Gemeinderat der Marktgemeinde Ottenschlag, davon 15 Jahre geschäftsführender Gemeinderat und Fremdenverkehrsobmann. Im Wirtschaftsbund war er seit 1954 Mitglied und leitete von 1972 bis 1984 die Gemeindegruppe als Obmann. 45 Jahre lang war er Mitglied der Union Segelfliegergruppe Ottenschlag. Dabei war er fünf Jahre lang Obmann-Stellvertreter und einige Jahre Kassier. In der Anteilsverwaltungssparkasse Ottenschlag war er seit 1960 Mitglied und dabei von 1960 bis 2006 Vereinsvorsteher-Stellvertreter.