Nahversorgung ist nun „on top“: Billa hat eröffnet

Erstellt am 06. August 2022 | 05:26
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8430340_zwe31ottenschlag_billaeroeffnung.jpg
Bei der Eröffnung und Segnung des neuen Billa Plus Marktes in Ottenschlag auf der Zwettler Straße: Mohseni Hamed, Juliane Hell, Paul Kirchberger und Pfarrer Andreas Hofmann (v. l.).
Foto: Dieter Holzer
Regionale Lebensmittel, neue Arbeitsplätze und energieeffiziente Ausstattung: Damit punktet der neue Billa in Ottenschlag.
Werbung

Ein neuer Billa Plus Markt wurde am Donnerstag, 28. Juli, in Ottenschlag auf der Zwettler Straße eröffnet. Auf einer Verkaufsfläche von rund achthundert Quadratmetern wird eine Vielfalt an Produkten angeboten. 18 Mitarbeiter stehen den Kunden beratend zur Verfügung.

„Die letzten Tage vor der Eröffnung waren für uns alle sehr anstrengend, wir haben es aber geschafft und sind als Team zusammengewachsen“, meinte Marktleiterin Juliane Hell aus Martinsberg. Bürgermeister Paul Kirchberger zeigte sich erfreut über den neuen Betrieb in seiner Gemeinde. „Hier wurden Arbeitsplätze geschaffen und der Nahversorgerstandort Ottenschlag gestärkt.“

Kurze Bauphase. Bürgermeister Kirchberger stellte fest, dass die Bauphase sehr kurz war, die notwendigen Verfahren davor aber längere Zeit in Anspruch genommen hätten. Anfang März dieses Jahres wurde mit den Abrissarbeiten am Lamberghaus begonnen, nur fünf Monate später konnte der Markt eröffnet werden. Der Bau besticht durch eine Glasfassade im Eingangs- und Kassenbereich. Mächtige Leimbinder im Deckenbereich, ein modernes und offenes Design bei der Produktpräsentation und eine angenehme Beleuchtung schaffen eine ansprechende Einkaufsatmosphäre für die Kunden.

Regionale Produkte spielen eine große Rolle. Marktleiterin Juliane Hell: „Wir bieten Lebensmittel aus der Umgebung an, die von Betrieben aus der Nachbarschaft stammen, und ermöglichen so kleineren Lieferanten eine Präsentation ihrer Produkte“.

Vertriebsleiter Mohseni Hamed strich hervor, dass Energieeffizienz und Umweltfreundlichkeit beim Betrieb dieses Standorts eine große Rolle spielen. Fossile Heizenergieträger entfallen völlig, weil energieeffiziente Kälteanlagen durch Wärmerückgewinnung die Heizung betreiben. Das gesamte Gebäude wird innen und außen mittels LED beleuchtet. Zur Abdeckung des eigenen Strombedarfs wurde eine Photovoltaikanlage installiert.

Lebensmittel für die Tafel Ottenschlag. Ein solidarisches Miteinander in der Nachbarschaft ist ebenfalls wichtig. So werden Lebensmittel, die im Billa nicht mehr verkauft werden können, aber noch einwandfrei genießbar sind, unter anderem an die Tafel Ottenschlag gespendet und kommen damit bedürftigen Menschen zugute.

Werbung