Dorfspiele im August in Pölla. Pölla ist erste Gemeinde, in der die Waldviertler Dorfspiele zum zweiten Mal veranstaltet werden.

Von René Denk. Erstellt am 23. Februar 2019 (05:00)
René Denk
Auftakt für die Vorbereitungen zu den Waldviertler Dorfspielen. Vor dem „Pölli“ beim Sportplatz stehen Vizebürgermeister Johann Müllner, Bürgermeister Günther Kröpfl und der für die Dorfspiele verantwortliche Gemeinderat Martin Nußbaum.

Auftakt für die Vorbereitungen zu den 13. Waldviertler Dorfspielen, die von 16. bis 18. August in Neupölla ausgetragen werden.

Pölla ist die erste Gemeinde, die den sportlichen und spaßreichen Gemeindewettkampf zum zweiten Mal austrägt. Sie gewann auch die letzten Dorfspiele in der Gemeinde Kottes-Purk. „Zu den Waldviertler Dorfspielen erwarten wir zwischen 4.000 und 5.000 Besucher. Heuer machen 14 Gemeinden des Bezirks bei den 15 Bewerben mit, alleine von der Teilnehmeranzahl freuen wir uns auf 1.500 Menschen“, erklärt Pöllas Bürgermeister Günther Kröpfl im NÖN-Gespräch.

Künstlerehepaar überarbeitet Maskottchen

Neben dem Waldviertler Dorfspiele-Hahn wird die Gemeinde Pölla ihr Maskottchen „Pölli“ aus 2013 — da fanden die zweijährig stattfindenden Spiele das erste Mal in der Gemeinde statt — etwas adaptieren. Das Künstlerehepaar Janos und Jutta Szabo aus Kleinraabs wird den „Pölli“ nun leicht überarbeiten.

Für das Maskottchen hatte es damals einen Ideenwettbewerb gegeben. Der Entwurf von Nicole Heindl, mit einem Maskottchen aus Burgmauern und Zinnen aufzutreten, hatte am besten gefallen. „Mit Schloss Waldreichs und den Burgruinen Dobra und Schauenstein zieht sich das Thema durch die gesamte Gemeinde. Deshalb hat der Pölli eine Steinmauer und Zinnen“, erklärt Bürgermeister Kröpfl.

Zahlreiche Helfer auf den Beinen

Die 15 Bewerbe sind nicht nur sportlicher Natur und werden in den Wochen vor den Spielen in der NÖN mit den Bewerbs-Leitern vorgestellt. Neben Fußball, Beachvolleyball, Damen-Völkerball, Tennis und Tischtennis steht auf dem sportlichen Programm noch das Asphaltstockschießen. Ein Feuerwehr-Bewerb oder der Juniorenbewerb in Form eines Hindernisparcours ergänzen das Programm. Weiter werden ein Kinder- und Jugendbewerb bis 15 Jahre (drei Einzelbewerbe), ein Duell der Musikkapellen, ein Landwirtschaftsbewerb, ein Schnaps-, Schieß- sowie Juxbewerb dafür sorgen, die beste Gemeinde als Sieger krönen zu können.

Für die Veranstaltung werden wieder zahlreiche Helfer auf den Beinen sein. Bürgermeister Kröpfl setzt wieder auf die gute Kooperation mit dem TÜPl-Kommando, da die Veranstaltung unmittelbar neben dem Truppenübungsplatz stattfindet.