Zwettler Neujahrsempfang per Mausklick. ÖVP-Bürgermeister Franz Mold lud zum ersten digitalen Neujahrsempfang per Livestream. Dabei wurden verdienten Gemeindebürgern wieder Ehrenzeichen verliehen. Stadträte berichteten über erfolgreiche Projekte.

Von Markus Füxl. Update am 18. Januar 2021 (19:41)

Aufgrund der Corona-Pandemie konnte der Neujahrsempfang nicht in gewohnter Weise im Stadtsaal Zwettl stattfinden. Bürgermeister Franz Mold führte deshalb am 16. Jänner durch den ersten digitalen Neujahrsempfang. „Das Virus lähmt die Stadt, das Land und die ganze Welt. Wir haben ein schwieriges Jahr hinter uns, „abgesagt“ war der wichtigste Begriff im Terminkalender“, führte Mold eingangs aus.

Die Stadträte gaben in kurzen Clips einen Überblick über erfolgreiche Projekte 2020. Mold blickte auch in die Zukunft, so stehen 2021 die Umsetzung der Begegnungszone in der Unteren Landstraße und die Sanierungen des Kanalnetzes Rudmanns Nord sowie der Kläranlage bevor. Die Neubauten der Turnhalle der Sportmittelschule sowie der Krankenpflegeschule sollen heuer abgeschlossen werden. Außerdem soll das Projekt der 50 Wohnungen in der Landstraße einen weiteren Schritt nehmen.

Fest zu "50 Jahre Großgemeinde" im September geplant

2021 soll am 18. und 19. September ein Festakt samt Festzug durch die Stadt im Rahmen von 50 Jahren Großgemeinde Zwettl stattfinden. Ein entsprechendes Logo soll an den Gemeindegrenzen angebracht werden und ein Bildband wird Ende April präsentiert. Mitte Mai folgt eine Sonderausstellung.

Ein Hauptpunkt waren wieder die Verleihung von Ehrenzeichen an verdiente Zwettler, die vorher gefilmt wurden und im Livestream abgespielt wurden. So wurden in den verschiedenen Themenbereichen Martin Mikesch für sein Engagement im Hospizverein geehrt, Christian Helmreich als Leiter der Zwettler Big Band, Maria Schrammel vom Hotel Bergwirt, Herwig Pipal als Obmann Union Tennisclub Zwettl und Gerhard Wührer als Kommandant der Feuerwehr Zwettl-Stadt.

Auch Karl Schwarz von der Privatbrauerei Zwettl, Pfarrmoderator Thomas Kuziora, Bezirkshauptmann Michael Widermann und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner wandten sich mit Grußworten an die Zwettler. Live-Musik kam von Edwin Kainz, produziert wurden die Filme von „Adler und Wald.“