Siegerbrot aus dem Biohof Anthofer. Mit dem eigenen Urgetreide produziert Franz Anthofer seine Brotsorten. Das Dinkel-Einkornbrot ist das „Beste Bio-Brot“.

Von Angelika Koll. Erstellt am 14. Oktober 2020 (12:16)
Franz und Siegrun Anthofer freuen sich über den Sieg beim Bio-Brot-Wettbewerb.
Dieter Holzer

Bei dem Wettbewerb „Das beste Bio-Brot aus NÖ und Wien“ ging der Biohof Anthofer als Sieger in der Kategorie „Brote ohne Vorteig beziehungsweise mit kürzerer Teigführung“ hervor. Außerdem sind die Bäcker „Bio Austria Biobauern“.

„Ich habe nicht damit gerechnet. Es haben sicher nicht wenige an dem Wettbewerb teilgenommen“, meint Franz Anthofer, der auch regelmäßig bei der Messe Wieselburg vertreten ist. „Mir geht es darum, was Fachleute zu unseren Produkten sagen“, so seine Motivation am Bewerb , der von Bio Austria NÖ und Wien, der Ersten Waldviertler Bio-Backschule und der NÖN durchgeführt wurde, teilzunehmen.

Die Auszeichnung „Bestes Bio-Brot“ erlangte man mit dem Dinkel-Einkornbrot, einer Kreation, die im Frühjahr in Wieselburg noch nicht auf so viel Zuspruch stieß. Seither jedoch stellte Anthofer das Brot wieder etwas um, was schließlich von Erfolg gekürt wurde.

Anthofer übernahm die Landwirtschaft von seinen Schwiegereltern und führt sie seit 2002 biologisch. Nach und nach hat er begonnen, Urgetreide anzubauen. Mittlerweile gibt es am Biohof nur alte Sorten wie Dinkel, Einkorn oder Waldstaudenroggen. Daraus wurde Mehl, „dann haben wir damit zu backen begonnen“, so Anthofer.

Vom Getreideanbau bis zum fertigen Brot

Das war vor sieben bis acht Jahren. Mittlerweile lautet der Leitspruch des Biohofs Anthofer „Vom Feld bis zum Fertigprodukt in einem Haus“. Neben Mehl und Gebäck werden auch Grieß, Flocken oder Nudeln verkauft. Das meiste davon ab Hof, manches in Verkaufshütten. Frisch gebackenes Brot gibt es nur auf Vorbestellung.

Und woraus besteht das Siegerbrot? Das genaue Rezept werde nicht verraten, nur die Zutaten ließ sich Anthofer entlocken: Dinkel- und Einkornmehl, Germ, Rapsöl, Wasser, Salz und Gewürze.