Marcel Hirscher hatte Premiere im Waldviertel. Schistar gab in Interview mit Andy Marek Einblicke in seine Gedankenwelt und verteilte Autogrammkarten.

Von Hannes Ramharter. Erstellt am 04. Juli 2019 (04:12)
Raiffeisenbank Waldviertel Mitte
Direktor Werner Scheidl und Obmann Gerhard Preiß überreichten der Gesellschaft für ganzheitliche Förderung und Therapie, vertreten durch Martina Mittmanngruber und dem „tut gut“ Förderverein für schwerkranke Kinder,vertreten durch Gabriele Linser je einen Scheck über 1.000 Euro.

Niemand Geringerer als der erfolgreichste österreichische Schisportler, Marcel Hirscher, besuchte am Mittwoch die neue Raiffeisenbank.

Bei den Schirennen ist Hirscher meist der Schnellste. Nach Zwettl kam er allerdings mit etwas Verspätung: Eine Baustelle bei Freistadt in Oberösterreich hatte für eine Verlängerung der Fahrt gesorgt. Der Saal der Raiffeisenbank war bis auf den letzten Platz gefüllt, trotz der Hitze warteten die Besucher geduldig auf Österreichs Top-Sportler.

Autogrammkarten und Schi-Helme signiert

Andy Marek stellte den Schi-Star anschließend vor und versuchte, ihm nicht so bekannte Details aus seinem Lebenslauf herauszukitzeln, wie zum Beispiel die Tatsache, dass Hirscher nicht nur österreichischer, sondern auch holländischer Staatsbürger ist.

Die Frage nach einer Fortsetzung von Hirschers Karriere stellte Marek in diesem Interview allerdings nicht, er verstehe, dass Hirscher reiflich überlegen müsse, ob er weiter bei Rennen antritt und wolle ihn daher nicht nötigen. Hirscher selbst müsse wissen, wann er diese Frage beanworten wolle und werde. Nach einem Word-Rapp mit Andy Marek verteilte Marcel Hirscher Autogrammkarten und signierte auch Schi-Helme.

Nach dem Treffen im Saal der Raiffeisenbank ging es auf dem Hauptplatz weiter. Dort präsentierte Andy Marek lokale Sportler, die von der Raiffeisenbank Waldviertel-Mitte unterstützt werden, wie die Union Volleyball Waldviertel, die heuer wieder ins Finale der österreichischen Volleyball-Liga kamen. Auch die „Kosmopiloten Zwettl“ wurden vorgestellt.

Nach einer Show mit verschiedenen Künstlern gab es ein Interview mit Marcel Hirscher auf der Bühne. Dann wurden die Sieger des Malwettbewerbs (siehe weiter unten) prämiert.

Pokal für Florentina Pichler

Florentina Pichler aus Kaltenbach bei Bad Traunstein wurde von Marcel Hirscher der Pokal für die „Sportlerin des Jahres“ der Sportmittelschule Zwettl überreicht. Florentina ist im Geräteturnen, der Leichtathletik, dem Schwimmen und dem Ballsport bei den besten und hatte überdies noch ein Spitzen-Abschlusszeugnis. Sie wird im nächsten Schuljahr ein Oberstufen-Sportgymnasium besuchen.

Bei einer Tombola konnten die Besucher schöne Preise gewinnen, der Erlös wurde von der Raiffeisenbank verdoppelt und zwei karitativen Organisationen übergeben.

Und was es im Waldviertel wirklich nicht oft gibt: Die Besucher waren der Feuerwehr Zwettl durchaus dankbar, dass sie mit Wasser aus ihrem Tankwagen von Zeit zu Zeit für Abkühlung sorgte. Es war so heiß, ich glaube fast, wir waren die ganze Zeit zu brav“, meinte abschließend augenzwinkernd Direktor Werner Scheidl.