52-Jähriger Motorradlenker stürzte schwer. Ein 52-Jähriger aus Feldkirchen in Oberösterreich kam am 1. Mai mit seinem Motorrad zu Sturz. Er musste mit dem Rettungshubschrauber ins Landesklinikum Amstetten geflogen werden.

Von Red. Zwettl. Erstellt am 03. Mai 2021 (07:51)
shutterstock.com/Andrey Armyagov

Der Feldkirchner war gemeinsam mit vier weiteren Bikern auf der L124 von Arbesbach in Richtung Rappottenstein unterwegs und führte den Pulk an. Laut Polizei fuhr er zwischen 60 und 70 km/h. Gegen 12.15 Uhr passierte der Unfall auf Höhe der Ortschaft Neustift. In einer Rechtskurve geriet er mit dem Motorrad auf dem noch auf der Straße vorhandenen Streusand ins Rutschen, stürzte und schlitterte über eine etwa zwei Meter hohe Straßenböschung. Der Biker kam mit Verletzungen unbestimmten Grades auf einer angrenzenden Wiese zu liegen.

Seine Motorradkollegen leisteten sofort Erste Hilfe und verständigten die Rettungsleitstelle, welche auch den Notarzthubschrauber anforderte. Nach der medizinischer Erstversorgung an der Unfallstelle wurde der 52-Jährige ins Spital geflogen. Das beschädigte Motorrad wurde von Angehörigen von der Unfallstelle abtransportiert.

Der Verkehr wurde für die Dauer der Unfallaufnahme wechselweise angehalten. Es kam dabei aber zu keinen nennenswerten Verkehrsbehinderungen.