Franzen: Militärisches Sperrgebiet als Partylocation "geplatzt"

Erstellt am 22. September 2022 | 16:13
Lesezeit: 2 Min
Wald Party Rave Rave-Party Dance Clubbing Symbolbild
Symbolbild
Foto: Mircea Moira/Shutterstock.com
Einen Steinbruch im Gemeindegebiet von Franzen wählten Fans von lauter Musik als Partylocation. Doch dieser befand sich im militärischen Sperrgebiet des TÜPl! Unter Geleit eines Offiziers und der Polizei wurden sie des Grundstücks verwiesen. Auch Suchtmittelkonsum wurde zur Anzeige gebracht.
Werbung

Wie die Polizei berichtet, erstattete ein Angehöriger des österreichischen Bundesheeres am 17. September gegen 9 Uhr eine Anzeige, dass in einem Steinbruch im Sperrgebiet des Truppenübungsplatzes Allentsteig eine illegale „Rave Party“ stattfinden solle. Als die Polizei dort eintraf, waren bereits zwei rund drei Meter Hohe Lautsprechertürme aufgebaut und sehr laute Techno-Musik wurde gespielt.  Die Musikanlage wurde mit einem 40kVA starken Stromaggregat betrieben, welches auf einem PKW-Anhänger montiert war. Des Weiteren waren ein Partyzelt sowie eine mit Planen errichtete Zeltkonstruktion aufgestellt. Es befanden sich drei PKW und zehn Personen auf dem Gelände.

Die Personen gaben an, dass sie in den Nachtstunden von 16. auf 17. September auf das Gelände kamen und nicht wussten, dass es sich um militärisches Sperrgebiet handle.

Hinsichtlich der Veranstaltung gaben die Beteiligten an, dass sie die Technik lediglich für sich selbst aufgebaut hatten und einen „Soundcheck“ durchführen wollten und dies nicht für einen größeren Personenkreis bestimmt war. 

Laut Polizei wird jedoch vermutet, dass die Veranstaltung in der Anfangsphase entdeckt wurde, die sich durchaus zu einer größeren Veranstaltung hätte entwickeln können, zumal der Musikanlage doch eine gewisse Qualität hinsichtlich der Leistung und Aufbauart beizumessen war.

Die Personen wurden anschließend von der Polizei unter Anwesenheit des zuständigen Unteroffiziers des Bundesheeres vom Sperrgebiet verwiesen.

Zwei Lenker wurden im Anschluss wegen Beeinträchtigung durch Suchtmittel im Zuge des Lenkens eines Kfz beanstandet und einem Arzt vorgeführt. Dort wurde die Fahruntüchtigkeit festgestellt und es wird die Anzeige an die Bezirkshauptmannschaft Zwettl erstattet.

Der Vorfall selbst wurde ebenfalls der zuständigen BH Zwettl angezeigt und weitere Anzeigen gegen die handelnden Personen folgen.

Werbung