25 Jahre Whisky gefeiert. Bei einem Betriebsbesuch von Landesrat Jochen Danninger verriet Whiskyerlebniswelt Geheimrezept.

Von Markus Füxl. Erstellt am 28. Juni 2020 (05:05)
Stießen auf 25 Jahre Whisky aus Roggenreith an: Jasmin Haider-Stadler, JohannHaider, Jochen Danninger und Christina Martin.
Markus Füxl

Seit einem Vierteljahrhundert stellt die Familie Haider aus Roggenreith ihren Whisky her. Vom Erfolgsprodukt überzeugte sich jetzt auch Landesrat Jochen Danninger bei einem Betriebsbesuch anlässlich des heurigen Firmenjubiläums.

„Je intensiver wir uns mit der Herstellung von Whisky beschäftigt haben, desto mehr haben wir festgestellt, dass das Waldviertel optimale Voraussetzungen dafür bietet. Das gilt nicht nur für die Rohstoffe, sondern auch für den Wirtschaftsstandort“, schilderte Jasmin Haider-Stadler. Sie hat den Betrieb 2016 von Johann Haider, ihrem Vater und Gründer der Destillerie übernommen und leitet ihn seither mit ihrer Mutter Monika Haider.

Idee kam beim Fernschauen

Johann Haider verriet das Erfolgsrezept: Wasser aus dem Granitboden des Waldviertels, Getreide, die Lagerung in Süßweinfässern und Torf von Spielberg, der fünfmal so alt ist wie in Schottland oder Irland, machen die Waldviertler Whisky aus. „Die Idee dazu kam mir bei einer Sendung über eine Familie, die Grappa hergestellt hat. Ich dachte mir: So etwas muss doch mit unserem Getreide auch funktionieren.“

Was vor einem Vierteljahrhundert begonnen hat, entwickelte sich zu einem Tourismusmagneten: 50.000 Besucher lockte die Whisky-Erlebniswelt, die an die Destillerie angeschlossen ist, 2019 an. Aktuell sind 200.000 Liter eingelagert, Platz gibt es für 500.000 Liter. Mittlerweile kann der Betrieb auf mehrere Innovationen blicken, die das Sortiment rund um Roggen-, Roggenmalz- und Gerstenmalz-Whiskys erweitern. Beispiele dafür sind der erste Whisky-Kaffee Österreich, der mit dem Wiener Rösthaus entwickelt wurde, oder eine Kooperation mit der Destillerie Laphroaig aus Schottland für eine eigene Whiskykreation.

Vom Wald- zum Whiskyviertel?

„Es gibt keine Region der Welt, die reicher an Whisky-Rohstoffen ist, als das Waldviertel. Vielleicht sind wir in 50 Jahren das Whiskyviertel, das Wein- und Mostviertel sind ja auch nach Alkohol benannt“, sagte Haider.

Bürgermeisterin Christa Jager gratulierte ihm: „Ihr seid ein Vorzeigebetrieb. Danke, dass ihr euch das vor 25 Jahren getraut habt.“ Heuer möchte das Unternehmen einen 15-jährigen Whisky präsentieren. „Wir haben noch einige Kreationen in der Pipeline“, hieß es.