Ottenschlag

Erstellt am 05. Oktober 2018, 05:00

von Markus Füxl

Neue Flieger am Flugplatz Ottenschlag erlaubt. Der Flugbetrieb in Ottenschlag wird auf Ultra-Leichtflugzeuge ausgeweitet. Lärm soll gleichzeitig weniger werden.

Mehrere Generationen des Segelfliegervereins heben am Flugplatz Ottenschlag regelmäßig ab: Gründungsmitglied Leopold Brenner, Betriebsleiter Erwin Smuty, Brigitte Danzinger, Obmann Franz Danzinger (v.l.) und Lena Danzinger (vorne).  |  Markus Füxl

Nach zwei Jahren intensiver Planung und Verhandlungen mit der Gemeinde und Anrainern ist es jetzt offiziell: Der Flugplatz Ottenschlag darf seinen Betrieb auf Ultra-Leichtflugzeuge ausweiten.

Als es hieß, man wolle den Flugplatz revitalisieren, gab es Vorbehalte seitens der Bevölkerung, sagt Obmann des Segelfliegervereins Franz Danzinger im Gespräch mit der NÖN: „Die Angst war, dass wir fünf mal so viel fliegen wollen. Das findet aber nicht statt, wir bleiben sprichwörtlich am Boden.“

Mit einem Bescheid der Bezirkshauptmannschaft Zwettl dürfen seit 18. September auch Ultra-Leichtflugzeuge wie etwa eine WT-9 Dynamic (im Foto rechts) in Ottenschlag starten und landen. „Damit ermöglichen wir es auch der modernen Generation der zweisitzen Flugzeuge, zu uns zu kommen“, so Danzinger.

Anflugverfahren geändert

Diese sind nicht lauter, als die bisherigen Motorsegler, wie etwa die Clubmaschine, ein SF-25D „Falke“ (im Bild links), ergänzt Betriebsleiter Erwin Smutny.

Gleichzeitig hat der Verein sein Anflugverfahren geändert, um die Lärmbelästigung zu verringern. „Wir wissen, dass unser Flugplatz ortsnahe ist. Deshalb nehmen wir auf die Bevölkerung Rücksicht“, so Danzinger.

Kein Flugverkehr über dem Kurhaus

Für Ottenschlag stelle die modernisierte Betriebsaufnahme sogar eine Erleichterung dar. Vor dem Bescheid gab es keine Einschränkung, in welchem Ausmaß über Ottenschlag geflogen werden darf. „Mit der Änderung ist es unser Ziel, nicht über den Ort zu fliegen und schon gar nicht über das Kurhaus“, so Smutny. Eine entsprechende Information für die Piloten ist noch in Arbeit und soll schriftlich veröffentlicht werden.