Bischof Schwarz kam zur 750-Jahr-Feier. Die Pfarrkirche Sallingberg wurde für das Jubiläum um 210.000 Euro renoviert.

Von Reinhard Hofbauer. Erstellt am 15. September 2019 (04:56)
: Reinhard Hofbauer 
Die Mitwirkenden, Redner und Geehrten beim Pfarrjubiläum: Bettina Schierhuber, Wilma Dornhackl, Maria Schulmeister, Martina Czech, Agnes Schierhuber, Maria Braun (vorne, v. l.), Hermann Dornhackl, Pater Erich Bernhard, Bischof Alois Schwarz, Edith Weiß, Pfarrer Krystian Lubinski, Leopold Bock, Matthias Krall.

Zum 750-jährigen Pfarrjubiläum am 8. September kam Diözesanbischof Alois Schwarz und wurde vor der Kirche vom Musikverein Sallingberg empfangen.

Die Festmesse, zelebriert vom Bischof, von Pfarrmoderator Krystian Lubinski und Pater Erich Bernhard, gestalteten die Volksschulkinder, dirigiert von Sonja Hackl, und der Chor unter der Leitung von Maria Seper und Daniel Freistetter, der an der Orgel brillierte.

Beim anschließenden Festakt berichtete Hermann Dornhackl von den Renovierungsarbeiten der Pfarrkirche, die er koordiniert hatte: Die Generalsanierung außen 2018 und die heurige Innenrenovierung verursachten Kosten von insgesamt etwa 210.000 Euro und seien eine große Herausforderung gewesen: das Ausmalen der Innenwände, ein neues LED-Beleuchtungssystem, neue Teppiche, das Restaurieren der Orgel-Empore, die neue Abdeckung des Taufbeckens, eine Erneuerung der Priester- und Ministrantensitze, eine Bankheizung, die Möblierung der Sakristei und die kreative Neugestaltung des Kreuzweges. Für die Finanzierung kamen Pfarre, Gemeinde, Diözese, Kulturabteilung NÖ und Bundesdenkmalamt auf.

Ehrungen für verdiente Pfarrangehörige

Bischof Alois Schwarz überreichte an Hermann Dornhackl, Pfarrgemeinderats-Obmannstellvertreterin Martina Czech und Mesnerin Maria Schulmeister Dankesurkunden der Diözese für ihre großartigen Leistungen.

Martina Czech dankte Maria Braun und Bettina Schierhuber für die Mitarbeit bei der Festschrift sowie Wilma Dornhackl mit einem Blumenstrauß. Bürgermeister Leopold Bock würdigte die jahrzehntelange Arbeit von Hermann Dornhackl für die Pfarre und von Edith Weiß als Obfrau der Mohndorfgemeinschaft mit dem Ehrenring in Gold.