Kirchturm wird verpackt. Der Zwettler Kirchturm wird wieder fit gemacht. Für die Finanzierung des 190.000 Euro Projekts hat sich Pfarrmoderator Kuziora etwas Besonderes einfallen lassen.

Von Markus Füxl. Erstellt am 17. April 2019 (04:21)
Markus Füxl
Pfarrmoderator Thomas Kuziora freut sich, dass die Arbeiten am Zwettler Kirchturm endlich begonnen haben.

Es ist so weit: Der Zwettler Kirchturm wird saniert. Baugerüste sind bereits rund um den Turm aufgezogen.

In den nächsten Tagen soll der Turm noch besonders „verpackt“ werden, erklärt Pfarrmoderator Thomas Kuziora der NÖN. Er hat aus der Not eine Tugend gemacht: „Wir werden am Gerüst Werbeflächen für Zwettler Betriebe zur Verfügung stellen.“ Insgesamt sollen zehn Firmen in luftiger Höhe werben können. Der Grund für die außergewöhnliche Maßnahme: „Die Baustelle kostet viel Geld, das ist kein Klacks“, sagt Kuziora. So beläuft sich die Sanierung auf 190.000 Euro, von denen die Pfarre selbst rund 85.500 Euro stemmen muss.

Dass nicht alle mit der Lösung zufrieden sein werden, weiß Kuziora: „Es werden sich viele aufregen, weil sie die Turmuhr nicht sehen können. Das wäre aber auch mit den normalen Sicherheitsnetzen rund um den Turm nicht möglich.“

Die Sanierung soll am Dienstag nach Ostern starten. Dann werden etwa Steine und das Mauerwerk ergänzt. „Ich versuche, eine passende Lösung mit dem Denkmalamt zu finden, mit der wir beide leben können“, sagt Kuziora. Ein Vorschlag, den er gemeinsam mit Restaurator Ralf Wittig ausgearbeitet hat, ist eine Gestaltung wie 1933. „Der Farbton des Turms bleibt dabei gleich, sie wird nur etwas heller“, erklärt Kuziora.

Pfarrhof wird saniert, Faltin-Haus ist ungeklärt

Mitte Juni soll die Sanierung abgeschlossen sein. Die Messen sind von den Arbeiten nicht betroffen. Auch der Durchgang beim hinteren Ausgang der Kirche bleibt während der Sanierung geöffnet. „Es kann aber sein, dass er kurz gesperrt wird, wenn die Arbeiten auf der unteren Ebene durchgeführt werden“, sagt Kuziora.

Auch in die Sanierung des Pfarrhofes kommt Bewegung. In einer ersten Etappe wurden Küchenbelege, Zwischenwände und Wirtschaftsgebäude im Hof abgerissen. Aktuell läuft die zweite Ausschreibung für die Sanierung, die Anfang Juni starten soll. Was mit dem „Faltin“-Haus, Zwettls erster Schule, passieren soll, ist noch offen. Für die Sanierung ist die Pfarre zuständig. „Es hängt jetzt davon ab, ob wir von der Diözese St. Pölten eine Subvention bekommen“, sagt Thomas Kuziora. Er hofft auf eine Entscheidung in den nächsten Monaten.

Umfrage beendet

  • Soll Zwettler Pfarre den Kirchturm mit Werbungen behängen?