Saisonstart auf dem Brett. Mit der „Blitzschachmeisterschaft“ starteten die Waldviertler Vereine in die Saison. Den Titel schnappte sich der Gmünder Martin Zwettler souverän.

Erstellt am 06. September 2017 (05:00)
Bei der Blitzmeisterschaft dabei: Kurt Goigitzer, Wolfgang Orsario, Simon Maister, Martin Zwettler, Patrick Schuh, Präsident Franz ModlibaStehend: Wolfgang Schneider, Johann Felsner, Vladimir Šindelka, Omer Pekmezovic, Heinz Steiner, Peter Katzenschlager, Maximilian Katzenschlager, Michael Fischer, Hubert Prinz, Dieter Maister, Franz Felsner, Gerhard Rabl, Hubert Koller, Franz Schramel, Nikolaus Prinz, Ernst Pollak, Gerald Goigitzer und Rudolf Rausch.
privat

Bevor’s am Freitag wieder mit den Schachmeisterschaften in den drei Waldviertler Ligen losgeht, fand in Amaliendorf die Waldviertler Blitzschachmeisterschaft statt. Organisiert wurde diese vom Obmann des Schachklubs Eisgarn Kurt Goigitzer, geleitet von Schiedsrichter Franz Modliba.

Dabei wurden die elf spannenden Runden für den Waldviertler Spitzenspieler Martin Zwettler ein Selbstläufer. Der Gmünder konnte alle Partien überzeugend gewinnen und setzte sich damit die Waldviertler Blitzschachkrone auf. Seine Kontrahenten nahmen sich die Punkte gegenseitig weg, beziehungsweise mussten auch teilweise gegen elo-schwächere Gegner Haare lassen.

Die weiteren Stockerlplätze gingen mit je 7,5 Punkten an Heinz Steiner vom Schachklub Mostarrichi und an den Groß Sieghartser Titelverteidiger Dieter Maister. Dahinter platzierten sich der Litschauer Patrick Schuh und der Waidhofner Wolfgang Orsario mit je sieben Punkten. Auf je 6,5 Zähler brachten es der derzeit vereinslose Gerhard Rabl, Hubert Koller (Mostarrichi) und der Großpertholzer Rudolf Rausch.

Der Pulk der Spieler mit je sechs Punkten wird auf dem neunten Rang durch den Bad Großpertholzer Hubert Prinz angeführt. Dahinter: Omer Pekmezovic (Zwettl), Kurt Goigitzer (Eisgarn), Franz Schramel, Michael Fischer (beide Litschau) sowie dem Budweiser Vladimir Sindelka. Mit dem 16. Platz holte sich der Zwettler Maximilian Katzenschlager (5,5 Punkte) vor dem Eisgarner Gerald Goigitzer (4,5) den Jugendpokal. Die Schülerwertung ging an den Sieghartser Simon Maister (2).