68 Floriani konnten Wohnhaus in Kleinpertholz schützen

Erstellt am 19. Mai 2022 | 08:07
Lesezeit: 2 Min
Eine Scheune bei einem unbewohnten Wohnhaus in Kleinpertholz ging am 17. Mai in Flammen auf. 68 Floriani von sechs Wehren rückten aus.
Werbung
Anzeige

Laut Polizei entdeckte gegen 8.40 Uhr ein Passant die Flammen, die aus der Holzscheune schlugen. Er setzte sofort den Notruf ab.

Die Feuerwehren Martinsberg, Ottenschlag, Kirchschlag, Gutenbrunn, Bad Traunstein und Kottes rückten mit 14 Fahrzeugen und 68 Mitgliedern an. Die Holzscheune brannte zu Gänze nieder.  Das Wohnhaus, das in massiver Bauweise direkt an die Scheune angebaut ist,  konnten die Floriani vor den Flammen schützen, nur der Dachstuhl wurde beschädigt.

Die Brandursache steht derzeit noch nicht fest, die Ermittlungen laufen, ebenso ist die Höhe des Schadens noch nicht bekannt. Verletzt wurde bei diesem Brand niemand.

Werbung