Zwei Schwerverletzte bei Arbeitsunfällen. Bei Arbeitsunfällen in Niederösterreich sind am Samstag zwei Männer schwer verletzt worden.

Von APA, Redaktion. Update am 14. September 2020 (09:32)
Rettung Symbolbild
Weingartner-Foto

Ein 57-Jähriger aus der Gemeinde Schwarzenau geriet am 12. September gegen 11.15 Uhr mit der rechten Hand in eine Kreissäge. Er war alleine mit der am Traktor angehängten Säge mit Holzschneidearbeiten beschäftigt. Da das Schutzblech einen Defekt hatte, wollte er dieses verschieben, wobei er mit seinen Arbeitshandschuhen zwischen Schutzblech und Sägeblatt gelangte. In Folge verfing sich sein Arbeitshandschuh und seine rechte Hand wurde in die Säge gezogen.

Der 57-Jährige konnte eine Bekannte verständigen, welche die Rettungskräfte verständigte und Erste Hilfe leistete. Er wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus Horn verbracht.

Bei Erneuerungsarbeiten auf dem Hallendach eines landwirtschaftlichen Anwesens in Ludweis-Aigen (Bezirk Waidhofen an der Thaya) stürzte zudem ein 50-Jähriger etwa sechs Meter in die Tiefe, nachdem er auf eine nicht mit dem Dachstuhl verbundene Latte getreten war. Beim Aufprall auf den Betonboden zog er sich schwere Blessuren am linken Bein zu, so die Exekutive. Der Niederösterreicher wurde ebenfalls ins Landesklinikum Horn transportiert.