Rund 200-Zeitungskassen aufgebrochen: Untersuchungshaft. Ein 31-Jähriger aus Schwarzenau steht im Verdacht, Geld aus rund 200 Zeitungskassen gestohlen zu haben.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 27. Februar 2019 (03:50)
shutterstock.com/Martin Prague

Für einen 31-Jährigen aus der Gemeinde Schwarzenau klickten vergangene Woche die Handschellen. Er steht im Verdacht, etwa 200 (!) Zeitungskassen in den Bezirken Zwettl, Gmünd und Waidhofen an der Thaya aufgebrochen zu haben.

Ermittlungen der Polizeiinspektionen Zwettl und Bad Großpertholz (Bezirk Gmünd) führten zu dem Schwarzenauer.

Beim erbeuteten Diebesgut handelt es sich um einen vierstelligen Eurobetrag. Bei einer Hausdurchsuchung wurden etwa 25 Handkassen sowie eine Menge Schlösser und anderes Beweismaterial sichergestellt.

Der Mann dürfte zwischen Dezember 2018 und 17. Februar sein Unwesen getrieben haben.

Er wurde nach Abschluss der Ermittlungen wegen Verdachts der Verbrechen „Diebstahl durch Einbruch oder mit Waffen“ sowie „Gewerbsmäßiger Diebstahl und Diebstahl im Rahmen einer kriminellen Vereinigung“ in die Justizanstalt Krems eingeliefert und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.