Kindermusical, das über Grenzen geht. An einem grenzüberschreitenden Projekt waren 50 Kinder und Jugendliche aus Österreich und Tschechien beteiligt.

Von Maria Moll. Erstellt am 22. April 2018 (04:47)
Maria Moll
Eva Mayer (2. v. r., vorne) von MultiKulti KreAktiv und Alexander Kastner (l., vorne), der Leiter der Regionalmusikschule Waldviertel-Mitte, brachten zusammen mit vielen anderen am Sonntagvormittag im Rahmen eines grenzüberschreitenden Jahresprojekts das Kindermusical „Das geheime Leben der Piraten“ im Veranstaltungssaal Schweiggers auf die Bühne.

„Gefangen“ waren am Sonntagvormittag sehr viele Theaterbesucher am Piratenschiff Esmeralda im Veranstaltungssaal in Schweiggers. Und trotz 20 mitwirkenden Kindern und Jugendlichen aus Tschechien, die im Rahmen ihres Deutschunterrichts das Stück einstudiert hatten, und 30 jungen Darstellern aus Österreich fehlten noch immer „viele Köche und Piraten“. Dennoch: „Ahoi!“

Der Verein „MultiKulti KreAktiv“ mit der Gesamtorganisatorin Eva Mayer und Silvia Bichl, das Gymnázium Blansko und die Musikband der Regionalmusikschule Waldviertel-Mitte unter der Leitung von Gottfried Rainel führten im Rahmen eines grenzüberschreitenden Projekts das Kindermusical „Das geheime Leben der Piraten“ auf. Dieses Projekt läuft ein Jahr lang bis August dieses Jahres. Es wird durch den Europäischen Fonds für Regionalentwicklung und durch Eigenmittel der NÖ.Regional.GmbH kofinanziert.

Woran erkennt man Piraten? „An ihrer schwarzen Fahne, ihrem schwarzen Hemd und ihrer schwarzen Seele“, lautet die musikalische Erklärung in diesem Musical. Die Crew um den Käpt’n der Esmeralda findet Vieles schon ausgesprochen langweilig – Lesen, Basteln, Brettspiele. Da trifft gerade rechtzeitig eine Flaschenpost mit Schatzkarte ein. Aufbruch zur geheimnisvollen Schatzinsel 321!

Mit Liedern und Tänzen ernten die Schauspieler begeisterten Applaus

Obwohl eigentlich nur Männer mit Bart an so einer Kaperfahrt teilnehmen dürften, werden auch zwei gefangene Damen mitgenommen – Prinzessin Filomena, weil sie als einzige lesen kann, und ihre Gouvernante Donna Dolores, die man vielleicht über Bord werfen kann. „Außerdem hat sie auch einen Bart.“

Mit Liedern, Ballettszenen und Tänzen, die sich mit frischer Musik und sportlichen Einlagen abwechseln, ernten die Schauspieler oft begeisterten Zwischenapplaus. Ein spontan anmutendes Flötenspiel öffnet sogar eine Höhle. Und besondere Lichteffekte beleben die Nachtszenen. Die Piraten überwinden Überraschungen und Gefahren.

Zum guten Gelingen der Aufführung haben nicht nur die in der Infobox Genannten maßgeblich beigetragen, sondern auch die Eltern waren gefordert. Rundum eine sehr gute Zusammenarbeit. Mehrere Bürgermeister erwiesen der Veranstaltung die Ehre, was den Wirkungskreis der Regionalmusikschule Waldviertel-Mitte widerspiegelte.