Schüler mit Roboter aus Lego bei Wettbewerb vertreten. Schüler aus Schweiggers traten bei der „First Lego League“ an. Roboter musste dabei mehrere Aufgaben absolvieren.

Von Markus Füxl. Erstellt am 22. Januar 2020 (11:19)
Die Neue Mittelschule Schweiggers war mit einem eigenen Roboter beim „First Lego League“ vertreten. Im Bild: Florian Koppensteiner, Lukas Höllrigl, Jonas Schulner, Jakop Hipp, Matthias Grübl (1. Reihe), Lehrerin Christa Binder, Benedikt Holzmüller, Melanie Gretz, Marcel Maier, Lukas Rentenberger (2. Reihe) sowie Martin Kaiblinger (Verein robotix4me), Moderator Gerald Zottl, NÖ Spartengeschäftsführer Industrie Alexander Schrötter und Bildungsdirektor Johann Heuras (hinten).
privat

Ein Roboter aus Lego – diesen Kindheitstraum erfüllten sich Schüler der Neuen Mittelschule Schweiggers. Sie waren bei der „First Lego League“ (FLL) in St. Pölten mit einem Team vertreten.

Die FFL ist ein Förderprogramm, das Kinder und Jugendliche in einer sportlichen Atmosphäre an Wissenschaft und Technologie heran führen möchte. Grundlage von FLL ist ein Roboter-Wettbewerb, bei dem Kinder und Jugendliche mit Hilfe eines Roboters eine knifflige „Mission“ zu erfüllen haben. So musste das Team aus Schweiggers mehrere Stationen absolvieren, darunter eine Schaukel bewegen, Hebel in Bewegung setzen, oder Bauklötze richtig anordnen. Dazu waren nur zweieinhalb Minuten Zeit.

Der Roboter aus Schweiggers ist etwa 40 Zentimeter lang und besteht neben der Elektronik komplett aus Lego. Zwei Lichtsensoren messen die Entfernung zum Boden und mit einer Hebelsteuerung am vorderen Teil werden die Aufgaben absolviert.

Seit September hatten sich die neun Schüler mit der Robotik-Lehrerin Christa Binder in einer unverbindlichen Übung auf den Bewerb vorbereitet und geforscht. „Die Schüler lernen Programmieren und technisches Vorstellungsvermögen. Es geht darum, dass der Roboter jedes Mal das gleiche macht. Dazu müssen die Schüler Geschwindigkeiten und Prozesse mit dem Roboter lernen“, sagt Binder.

Für die unverbindliche Übung herrscht reger Andrang. Die Schule trat bereits vor einem Jahr beim FLL an.

In weiteren Teilen mussten die Schüler heuer präsentieren, wie das Schulhaus barrierefrei umgesetzt werden kann. Außerdem wurden das Teamplay und das Roboterdesign unter die Lupe genommen.

Am Bewerb nahmen 14 Teams teil, wobei Schweiggers die einzige Mittelschule aus der Bildungsregion 1 waren. Zum FLL-Champion reichte es zwar nicht, doch konnten die Kids wertvolle Erfahrungen für das nächste Jahr sammeln.